Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Noch freundlich – dann wieder trüb

Wetter in Deutschland  

Noch freundlich – dann wieder trüb

Von Tim Blumenstein

16.01.2020, 11:12 Uhr
Wetter in Deutschland: Noch freundlich – dann wieder trüb . Der Weststrand in List auf Sylt: An der nordfriesischen Küste ist es am Mittwochmorgen zu einer Sturmflut gekommen.  (Quelle: dpa)

Der Weststrand in List auf Sylt: An der nordfriesischen Küste ist es am Mittwochmorgen zu einer Sturmflut gekommen. (Quelle: dpa)

Am Donnerstag bleibt es vielerorts trocken und freundlich. Das Wochenende wird ungemütlich: viele Wolken und kaum Sonne. In der kommenden Woche wird es wieder kühler. 

Noch zeigt sich der Januar von seiner frühlingshaften Seite. Zum Ende der Woche ist damit aber Schluss. "Wir erwarten trübe Verhältnisse am Wochenende", prognostiziert Meteorologe Dirk Thiele im Gespräch mit t-online.de. Auch wird es zur neuen Woche nicht mehr ganz so mild wie in den vergangenen Tagen. "Man kann zwar immer noch nicht wirklich von Winter sprechen, aber die Temperaturen entsprechen dann wieder der Jahreszeit", sagt Thiele. 

Wie das Wetter in Ihrer Region wird, sehen Sie oben im Video.

"Der Donnerstag wird der freundlichste Tag der Woche", prognostiziert Wetterexperte Thiele. Zwar ziehen von der Pfalz bis Niederbayern teilweise dichtere Wolkenfelder über das Land, doch soll es im ganzen Land trocken bleiben. Gebietsweise sind zudem auch längere sonnige Abschnitte möglich. Regensburg erwarten 7, Kiel 8 Grad. In Berlin zeigt das Thermometer 10, in Köln 12 Grad. 

Der Freitag startet verbreitet freundlich und trocken. Im weiteren Tagesverlauf ziehen von Westen her Tiefausläufer über Deutschland, die gebietsweise erst dichte Wolke und später Regen mit sich bringen. Vom Regen verschont bleibt der Osten – hier soll es am freundlichsten werden. In Hamburg, München und im Ruhrgebiet bleiben die Temperaturen mit 10 Grad jeweils zweistellig. In Dresden zeigt das Thermometer 7 Grad. 

Das Wochenende wird trist – im Süden kann es schneien 

"Von der Sonne müssen wir uns am Wochenende erst einmal verabschieden – das Wetter wird trist und unbeständig", sagt Meteorologe Dirk Thiele. Zwar bleiben die meisten Landesteile von Regen verschont, doch kann es gebietsweise immer wieder schauern. Im Bayrischen Wald und in der Bodenseeregion kann in höheren Lagen auch Schnee fallen. "Richtig weiß wird es aber nicht, dafür ist der Boden noch zu warm – kurzfristig glatt kann es aber trotzdem werden", erzählt Thiele. Die Temperaturen sind am Samstag deutschlandweit einstellig. Potsdam und Bremen erwarten 7, Saarbrücken 6 Grad. Am kältesten wird es in München mit 4 Grad. 

Am Sonntag bringt ein Hochdruckgebiet dem Norden Deutschlands freundliches, trockenes Wetter mit teilweise längerem Sonnenschein. "Für den Rest des Landes gilt das leider nicht. Je weiter südöstlicher man geht, desto dunkler wird der Himmel", prognostiziert Meteorologe Thiele. Im Süden kann es gebietsweise regnen und in Hochlagen sogar schneien. Sonst bleibt es verbreitet trocken. Bamberg erwarten 5, Dortmund 6 Grad. Auf Sylt zeigt das Thermometer 8, in Berlin 7 Grad. 

Zur neuen Woche beruhigt sich das Wetter 

Die neue Woche startet am Montag mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Während über dem Osten teils dichtere Wolken hängen, wird es im Süden, insbesondere im Schwarzwald, freundlich mit Sonnenschein. Die Temperaturen bleiben einstellig und liegen zwischen 3 Grad in München und 7 Grad in Kiel. 

Am Dienstag wird das Wetter besonders im Norden trüb und unbeständig.  "Hier kann es gebietsweise immer wieder zu Nieselregen kommen – gebietsweise regnet es auch kräftiger", sagt Wetterexperte Thiele. In Mitteldeutschland bleibt es verbreitet freundlich mit einem Sonne-Wolken-Mix. Dresden und Köln erwarten 6, Bayreuth 5 Grad. In Hamburg zeigt das Thermometer 8 Grad. 

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit der MeteoGroup
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal