Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

75 Jahre Auschwitz-Befreiung: Im Fokus steht das Nicht-Vergessen!


"Es fehlen einem schlicht die Worte"

Von Florian Harms

Aktualisiert am 27.01.2020Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

"Das darf nie wieder geschehen": Wieso der Ort des Schreckens bis heute sprachlos macht, berichtet t-online.de-Chefredakteur Florian Harms von vor Ort. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextSesamstraße-Star Bob McGrath ist totSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextUnfall: 17-Jähriger stundenlang unentdecktSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextPolens Trainer stichelt gegen DFB-TeamSymbolbild für einen TextProrussische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFrankreich-Star bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige

Am 27. Januar 1945 nahm das Morden im deutschen Vernichtungslager Auschwitz ein Ende. 75 Jahre später gedenken Staatsgäste und Überlebende der Opfer des Menschheitsverbrechens. Es ist ein Ort des Schreckens, der noch immer sprachlos macht, wie t-online.de-Chefredakteur Florian Harms vor Ort berichtet.

Vor 75 Jahren befreite die Rote Armee die rund 7.000 noch lebenden Gefangenen des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Bis dahin hatten die Nazis und ihre Schergen bereits 1,1 Millionen Menschen in Auschwitz ermordet. Heute ist es ein Ort, der sprachlos macht.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war zum Jahrestag angereist, um am Gedenken an die Befreiung des Lagers teilzunehmen – ebenso wie Polens Präsident Andrzej Duda, Israels Präsident Reuven Rivlin, Frankreichs Regierungschef Édouard Philippe, rund hundert ehemalige Gefangene des Konzentrationslagers und 3.000 weitere geladene Gäste. Im Fokus standen an diesem Gedenktag das Hinsehen, Zuhören, Erinnern, aber vor allem: das Nicht-Vergessen.

Was Auschwitz-Überlebende vor Ort erzählten und welches Signal am 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ausgeht, berichtet Florian Harms im Video.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Neueste Artikel
Notlandung von Lufthansa-Airbus – Passagiere stecken in Angola fest
Von Tobias Eßer
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
Mord
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website