Sie sind hier: Home > Panorama >

Umfrage: Hälfte hat Bedenken wegen Ansteckungsrisiko beim Friseur

Umfrage  

Hälfte hat Bedenken wegen Ansteckungsrisiko beim Friseur

02.05.2020, 13:37 Uhr | dpa

Umfrage: Hälfte hat Bedenken wegen Ansteckungsrisiko beim Friseur. Verhaltensvorgaben weisen Kunden in einem Friseursalon über die neu geltenden Regeln im Salon hin.

Verhaltensvorgaben weisen Kunden in einem Friseursalon über die neu geltenden Regeln im Salon hin. Foto: Christoph Schmidt/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Erstmals seit über sechs Wochen dürfen die Friseure in Deutschland am Montag (4. Mai) wieder öffnen - die Hälfte der Bundesbürger macht sich einer Umfrage zufolge allerdings Gedanken wegen Hygiene und Ansteckungsrisiken. 25 Prozent haben zwar "geringe Bedenken", wollen aber trotzdem einen Salon aufsuchen.

Dies ermittelte das Meinungsforschungsinstitut YouGov bei einer Umfrage unter 2034 Personen zwischen dem 27. und dem 29. April im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur.

Weitere 13 Prozent der Befragten wollen trotz "großer" oder "sehr großer Bedenken" (8 bzw. 5 Prozent) zum Friseur. 11 Prozent dagegen haben die feste Absicht, wegen des Coronavirus auf Distanz zu bleiben: "Ich habe große Bedenken und würde deshalb vorerst nicht zum Friseur gehen", beantworteten sie mit Ja.

In den sechs Wochen der zwangsweisen Schließung der Friseursalons hat sich etwa jeder siebte Bundesbürger selbst die Haare geschnitten (14 Prozent), wie die YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa außerdem ergab. "Ich habe meine Haare wachsen lassen, trage aber weiterhin dieselbe Frisur", sagen 58 Prozent der Befragten. 11 Prozent berichten, sie hätten ihre Haare zwar wachsen lassen - sie kämmten, stylten oder bänden diese jetzt aber anders als vor der Corona-Zeit.

Weitere 11 Prozent suchten Hilfe und ließen sich die Haare von jemand anderem schneiden. Meist ging das auch gut: Insgesamt 87 Prozent der Befragten sind mit ihrem Krisen-Haarschnitt "sehr" (45) oder "eher zufrieden" (42). "Eher unzufrieden" sind 8 Prozent. Für 3 Prozent endete der Fremd-Schnitt als Katastrophe ("sehr unzufrieden"). Ein Trost: Haar-Unfälle kann man sich ab dem 4. Mai professionell beheben lassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal