• Home
  • Panorama
  • Templin: Ein Toter und viele Verletzte bei Brand in Pflegeheim


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSchiff zerbricht: 27 Seeleute vermisstSymbolbild fĂŒr einen TextGroße Überraschung in WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextRegierung rĂ€t zu NotstromaggregatenSymbolbild fĂŒr einen TextKardinal Marx will weibliche DiakoneSymbolbild fĂŒr einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild fĂŒr einen TextHandball-WM: Das sind die DHB-GegnerSymbolbild fĂŒr einen TextMassenschlĂ€gerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild fĂŒr einen TextReiten: Olympiasiegerin disqualifiziertSymbolbild fĂŒr einen TextKilometerlange Schlange an FlughafenSymbolbild fĂŒr einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild fĂŒr einen TextFußgĂ€nger von Auto ĂŒberrollt – totSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Ein Toter und viele Verletzte bei Brand in Pflegeheim

Von dpa
Aktualisiert am 11.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Feuerwehrfahrzeuge vor dem Pflegeheim in Templin: Der Dachstuhl geriet aus bislang ungeklÀrter Ursache gegen 16:50 Uhr in Brand.
Feuerwehrfahrzeuge vor dem Pflegeheim in Templin: Der Dachstuhl geriet aus bislang ungeklÀrter Ursache gegen 16:50 Uhr in Brand. (Quelle: Christian Pörschmann/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im brandenburgischen Templin hat der Dachstuhl eines

Bei einem Brand in einem Heim fĂŒr betreutes Wohnen in Templin in Brandenburg ist ein Mann ums Leben gekommen. Drei Bewohner und drei Feuerwehrleute wurden mit schweren Verletzungen in KrankenhĂ€user gebracht, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Der Brand sei gegen 16.50 Uhr im Dachstuhl ausgebrochen, die Ursache sei noch unklar. 108 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht und verbringen den Angaben zufolge die Nacht auf Sonntag in anderen UnterkĂŒnften. Bei dem Brand waren weithin sichtbare schwarze Rauchschwaden zu sehen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Ein Mann konnte nicht mehr gerettet werden.

Bewohner gehen zu Angehörigen oder in Hotels

Die Anlage fĂŒr betreutes Wohnen des Deutschen Roten Kreuzes besteht aus mehreren GebĂ€uden, in einem vierstöckigen Komplex brach das Feuer aus. Alle Bewohner mussten das Haus verlassen. Teils seien sie von Angehörigen abgeholt worden, teils fĂŒr die Nacht in einer Seniorenresidenz oder Hotels untergekommen, so ein Polizeisprecher.

"Am Sonntag werden wir auch einen ersten Überblick haben, inwieweit ĂŒber die Unterbringung hinaus weitere Hilfe notwendig sein wird", sagte BĂŒrgermeister Detlef Tabbert dem "Nordkurier" (online). Der Brand war am spĂ€ten Samstagabend gelöscht. Die Feuerwehr bekĂ€mpfte aber noch Glutnester.

Das PolizeiprĂ€sidium des Landes Brandenburg hat eine Auskunftsstelle eingerichtet, bei der BĂŒrger sich ĂŒber den Verbleib möglicherweise betroffener Angehöriger informieren können – unter der Telefonnummer 0331/505950.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland erhÀlt erstmals Affenpocken-Impfstoff
  • Sophie Loelke
  • Arno Wölk
  • Nicolas Lindken
Von S. Loelke, A. Wölk, N. Lindken
FeuerwehrPflegeheimPolizeiTemplin
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website