Sie sind hier: Home > Panorama >

Coronavirus auf dem Balkan: So spitzt sich die Lage zu

Bedenkliche Infektionszahlen  

Wie sich die Lage in den Balkanstaaten zuspitzt

Von Philip Friedrichs, Adrian Röger

16.07.2020, 15:06 Uhr
Zweite Welle: So entwickelt sich die Corona-Lage auf dem Balkan

Gerade im Vergleich mit den USA scheint Europa die Coronavirus-Pandemie im Griff zu haben. Doch auf dem Balkan verläuft die Entwicklung bedenklich. t-online.de arbeitet die aktuellen Zahlen in einer Videoanimation auf. (Quelle: t-online.de)

Rasanter Anstieg der Infektionszahlen: In dieser Videoanimation wird deutlich, wie sich die Corona-Lage auf dem Balkan derzeit zuspitzt und welche Länder besonders betroffen sind. (Quelle: t-online.de)


Gerade im Vergleich mit den USA scheint Europa die Coronavirus-Pandemie im Griff zu haben. Doch auf dem Balkan verläuft die Entwicklung bedenklich, wie aktuelle Daten zeigen. Die Animation im Video oben bereitet die Daten anschaulich auf.

Die Mitgliedsstaaten der EU scheinen die Coronavirus-Pandemie weitestgehend im Griff zu haben. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen sinkt derzeit beständig. Doch es gibt Regionen in Europa, in denen die Entwicklung einen anderen Verlauf nimmt. Aktuelle Daten aus den Balkan-Ländern zeigen Infektionszahlen, die schon in den Sommermonaten wie die einer zweite Welle anmuten.

Als Konsequenz haben die EU-Mitgliedsstaaten eine Einreisesperre für Menschen aus Serbien und Montenegro verhängt. Denn in diesen Ländern hat sich die Viruslage in den vergangenen Wochen deutlich verschlechtert. Bei Betrachtung weiterer Länder in der Balkan-Region wird schnell klar: Die Reisebeschränkungen könnten schon bald ausgeweitet werden.

Wie sich die Infektionszahlen auf dem Balkan im Vergleich zum Rest Europas derzeit entwickeln und welche Länder besonders bedenkliche Trends aufweisen, sehen Sie in unserer Videoanimation oben. Sie finden den Beitrag auch hier.

Verwendete Quellen:
  • Johns-Hopkins-Universität
  • CDC
  • ECDC
  • WHO
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal