Sie sind hier: Home > Panorama >

Hitzewarnung in Deutschland | Wetter-Experte: "Höhepunkt am Donnerstag"

Gewitter und Waldbrandgefahr  

Experte: "Am Donnerstag erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt"

17.06.2021, 08:22 Uhr
In diesen Regionen drohen Schwüle und Gewitter

Auf die warmen Sommertage folgt jetzt eine Hitzewelle mit Temperaturen, die an der 40 Grad-Marke kratzen. Doch was zunächst nach Freibad-Wetter klingt, bringt in einigen Regionen auch größere Unwetter mit sich.

Wetteranimation in Dunkelrot: In ganz Deutschland werden in dieser Woche hochsommerliche Temperaturen erwartet. (Quelle: DTN/ t-online)


Die erste Hitzewelle des Sommers rollt an – und bringt viel Sonnenschein und hohe Temperaturen, aber auch feuchte Luft und Gewitter mit sich. Nur an wenigen Orten bleibt es bei Werten unter 30 Grad.

Eine große Flasche Wasser, eine Tube Sonnencreme und viel Eis – das wird in den kommenden Tagen dringend nötig. Denn es wird heiß! Am Donnerstag und Freitag erreicht die Hitzewelle mit bis zu 37 Grad deutschlandweit ihre Höchstform. Am Wochenende ziehen dann kräftige Gewitter von Westen nach Osten – Abkühlung verschafft uns das aber nicht, warnt der Meteorologe Adrian Schmidt vom Wetterdienst DTN.
 

 
"Am Donnerstag erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt", sagt der Wetterexperte. In der Kölner Bucht und im Rhein-Main-Gebiet werden es demnach bei leichten Schleierwolken bis zu 37 Grad, gefolgt von Niedersachsen mit bis zu 36 Grad.
 

Hier können Sie der Hitze entgehen

Etwas kühler wird es in München bei 32 Grad und an der Küste mit 30 Grad. Wer der großen Hitze entgehen will, hat dazu auf Rügen eine Chance. Dort werden es durch leichten Ostwind nur 25 Grad und es bleibt somit deutschlandweit am kühlsten, erklärt der Wetterexperte.

 

  
Auch die Nächte werden tropisch warm, die Temperaturen fallen dort nicht unter die 20-Grad-Marke. So bleibt es auch am Freitag heiß. Im Rhein-Gebiet fallen die Temperaturen nur um 2 Grad auf 34 Grad. An der Küste bleibt es mit 28 Grad ebenfalls sommerlich. Besondere Vorsicht gilt in Brandenburg. Dort herrscht durch die Trockenheit und die hohen Temperaturen von bis zu 37 Grad akute Waldbrandgefahr, warnt der Meteorologe.  

Das Wochenende bringt Gewitter mit sich

Am Wochenende ziehen dann von Westen her heftige Gewitter auf – kühler wird es damit aber nicht. Im Gegenteil: Es wird zunehmend schwül und drückend, bei Temperaturen von bis zu 36 Grad in Frankfurt an der Oder und 32 Grad in Stuttgart. Etwas kühler wird es in München mit 30 Grad und in Hamburg mit nur 29 Grad. Am kühlsten wird es in Flensburg bei 24 Grad. 

Auch am Sonntag fallen die Temperaturen nur auf Rügen mit 24 Grad unter die 30-Grad-Marke. Am heißesten wird es im brandenburgischen Cottbus mit 35 Grad.

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit Adrian Schmidt vom Wetterdienst DTN

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: