Sie sind hier: Home > Panorama >

Video zeigt brutale Szene um deutschen Polizisten – überraschende Wendung

Video zeigt brutalen Übergriff  

Vorfall um deutsche Polizisten nimmt aufsehenerregende Wendung

Von Philip Friedrichs, Adrian Röger

15.07.2021, 07:54 Uhr
Brutale Szene um deutschen Polizisten – überraschende Wendung

Ein Beamter würgt einen Blaulicht-Reporter im Einsatz. Doch ermittelt wird gegen den Journalisten. Beweisvideos sorgen zunächst für die Wende. Umso größer ist jetzt die Überraschung. (Quelle: t-online)

Bruale Szene: Nach diesem heftigen Übergriff auf einen Reporter und Ermittlungen gegen den Polizisten gibt es jetzt eine überraschende Wendung. (Quelle: t-online)


Ein Beamter würgt einen Reporter im Einsatz. Doch ermittelt wird gegen den Journalisten. Beweisvideos schaffen vermeintlich Klarheit. Umso größer ist jetzt die Verwunderung. 

Polizeireporter Julian Stähle ging regulär seiner Arbeit nach, als er bei der Berichterstattung über einen Einsatz in Brandenburg plötzlich von einem Polizisten zu Boden geworfen und gewürgt wurde. Seine eigenen Videoaufnahmen des Vorfalls zeigten den Übergriff der Polizisten beim anschließenden Verfahren vor Gericht. Gegen den Beamten und einen weiteren Polizisten wurde daraufhin wegen Körperverletzung, Nötigung und Falschaussage ermittelt. Diese hatten den Übergriff zuvor geleugnet.

Wie der Twitter-Account Union Watch nun recherchierte, wurden die Verfahren gegen die Polizisten eingestellt – trotz des belastenden Videomaterials. Julian Stähle und auch die Staatsanwaltschaft Potsdam bestätigten das t-online auf Nachfrage. Ein Vorgang, der bei Ansicht der Aufnahmen von Stähle zumindest für Staunen sorgt.

Die Aufnahmen vom Übergriff auf Julian Stähle, was der Reporter zur Einstellung des Verfahrens sagt und wie die Behörden nun reagieren, sehen Sie in unserem Video direkt hier oder oben im Artikel.

Verwendete Quellen:
  • Videoaufnahmen von Julian Stähle
  • Stellungnahme der Staatsanwaltschaft

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: