• Home
  • Panorama
  • Wetter: Tief "Finja" bringt weiter Gewitter und Hagel zu Wochenbeginn


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild f├╝r einen TextRussland stoppt Kasachstans ├ľlexportSymbolbild f├╝r einen TextCarlos Santana kollabiert auf B├╝hneSymbolbild f├╝r einen Text├ärger um Vater von Fu├čballprofiSymbolbild f├╝r ein VideoHund adoptiert Entenk├╝kenSymbolbild f├╝r einen TextRiesiges Hakenkreuz in Feld gem├ĄhtSymbolbild f├╝r ein VideoHier drohen Regen und GewitterSymbolbild f├╝r einen TextMatth├Ąus: "W├Ąre Super-Transfer f├╝r FCB"Symbolbild f├╝r ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextMotorradfahrerin rast in Mercedes ÔÇô totSymbolbild f├╝r einen Watson Teaser"Lanz"-Gast mit knallhartem UrteilSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

Weiter Gewitter und Hagel zu Wochenbeginn

Von dpa
Aktualisiert am 22.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Paderborn: Aufnahmen zeigen, wie der Tornado ├╝ber parkende Autos hinwegfegt. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Wetter in Deutschland bleibt auch zu Wochenbeginn unbest├Ąndig. Einzelne Regionen m├╝ssen sich erneut auf Unwetter einstellen. Allerdings sollen sie nicht das Ausma├č vom vergangenen Freitag erreichen.

Das Hoch "Zeus" hat am Sonntag in weiten Teilen Deutschlands sonniges Wetter gebracht ÔÇô doch am Montag drohen erneut Gewitter. "Finja" habe das Potenzial f├╝r ein kr├Ąftiges Gewittertief, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mit. "Allerdings kann "Finja" bei nahezu allen Parametern nicht mit "Emmelinde" vom vergangenen Freitag mithalten", sagte ein Meteorologe.

Nach derzeitigem Stand bestehe regional erh├Âhte Unwettergefahr durch heftigen Starkregen, gr├Â├čeren Hagel und schwere Sturmb├Âen ÔÇô vor allem von Baden-W├╝rttemberg und Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland ├╝ber Bayern und Hessen hinweg bis nach Mitteldeutschland.

Lokal erneute Unwettergefahr

Im Osten soll der Montag heiter bis wolkig starten. Im Tagesverlauf sagt der DWD dichte Bew├Âlkung mit Schauern oder Gewittern vorher. Lokal besteht demnach Unwettergefahr durch heftigen Starkregen, gr├Â├čeren Hagel und schwere Sturmb├Âen. Im S├╝dwesten sei auch mehrst├╝ndiger Starkregen m├Âglich. Die Temperaturen steigen auf bis zu 20 Grad an der See und bis zu 30 Grad in Alpenn├Ąhe.

In der Nacht zum Dienstag drohen laut Vorhersage anfangs teilweise noch schwere Gewitter, die sich nach Nordosten verlagern. Von S├╝dwesten her soll es auflockern. Es gibt kaum noch Schauer, nur an den Alpen kann es teils kr├Ąftig regnen. Die Temperaturen sinken auf bis zu 8 Grad.

Im Verlauf der Woche wird sich den DWD-Meteorologen zufolge eine eher unbest├Ąndige, k├╝hle und teils windige Witterung durchsetzen. Demnach sollen bei Temperaturen zwischen 15 und 24 Grad vor allem im Norden und S├╝den Regen und Regenschauer fallen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Siebenfache Mordanklage nach Bluttat bei US-Parade
  • Marc von L├╝pke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke
DeutschlandOffenbachPaderbornUnwetter
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website