Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaJustiz

London: Mörder nach 48 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Putin verstößt gegen Atom-VertragSymbolbild für einen TextUngewöhnliches Gewitter über Berlin
BVB-Star verlässt Dortmund
Symbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextAktivisten entern ÖlfrachterSymbolbild für einen TextPolizistenmörder erneut vor GerichtSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Text107 Millionen: Eurojackpot geknacktSymbolbild für einen TextAufpassen bei Betrugsmail von Disney+Symbolbild für einen TextTrotz Skandals: Kultfilm erhält FortsetzungSymbolbild für einen TextSchockierende Studie aus GroßbritannienSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Mörder 48 Jahre nach Tat zu Haftstrafe verurteilt

Von dpa
Aktualisiert am 13.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Polizeifahrzeuge in London (Archiv): Knapp fünf Jahrzehnte nach der Tat wurde ein Mörder in England verurteilt.
Polizeifahrzeuge in London (Archiv): Knapp fünf Jahrzehnte nach der Tat wurde ein Mörder in England verurteilt. (Quelle: IMAGO/Shaun Brooks)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In London vergewaltigte und ermordete ein Mann 1975 eine Jugendliche. Ein englisches Gericht hat den heute 75-Jährigen nun schuldig gesprochen.

Knapp 50 Jahre nach der Vergewaltigung und dem Mord an einer Jugendlichen ist ein Mann in England für die Tat zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das meldete die britische Nachrichtenagentur PA am Freitag aus dem Gerichtssaal in der englischen Stadt Huntingdon. Der inzwischen 75-Jährige hatte sein 15 Jahre altes Opfer im Londoner Stadtteil Islington im Jahr 1975 in deren eigenem Zuhause vergewaltigt und anschließend getötet.

Der Mann war zwar nur ein Jahr später angeklagt worden, wurde aber freigesprochen und lebte jahrzehntelang unbehelligt. Später konnte er mittels einer DNA-Probe dann doch noch überführt werden. Eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2003 ermöglichte es, unter Umgehung des Grundsatzes "Ne bis in idem", wonach niemand zweimal für dasselbe Verbrechen belangt werden kann, ein erneutes Verfahren gegen ihn einzuleiten.

Der Richter verhängte bei der Strafmaßverkündung eine Mindesthaftzeit von 25 Jahren. Der Verurteilte kann demnach nicht darauf hoffen, noch zu Lebzeiten wieder aus dem Gefängnis zu kommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
75 Meter tiefer Klippensturz: "Er wollte uns absichtlich töten"
EnglandGerichtsurteilLondonMordVergewaltigung
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website