• Home
  • Panorama
  • Justiz
  • Münster: Zu freundlich gegrüßt – Mann landet im Gefängnis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextBahnrad-EM: Nächste Deutsche holt GoldSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextGasumlage: Scholz verspricht EntlastungSymbolbild für einen TextPegelstand des Rheins bei minus einsSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen TextPhilips trennt sich von seinem ChefSymbolbild für einen TextRonaldo in Gesprächen mit BuLi-Klub?Symbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen Watson TeaserEurowings kündigt Ende einer Ära anSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Zu freundlich gegrüßt – Mann landet im Gefängnis

Von dpa
Aktualisiert am 28.05.2018Lesedauer: 1 Min.
Eine Mitarbeiterin einer Justizvollzugsanstalt schließt eine Gefängnistür zu: Mann landet im Gefängnis nachdem er Polizei-Beamte zu freundlich gegrüßt hatte.
Eine Mitarbeiterin einer Justizvollzugsanstalt schließt eine Gefängnistür zu: Mann landet im Gefängnis nachdem er Polizei-Beamte zu freundlich gegrüßt hatte. (Quelle: Symbolbild/Fredrik Von Erichsen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Münster hat ein Mann einer Polizeistreife nett gewunken. Daraufhin kontrollierten die Beamten seine Personalien. Nun sitzt er im Gefängnis.

Weil er zu freundlich gegrüßt hat, sitzt ein Mann in Münster jetzt im Gefängnis. Der gesuchte Drogenabhängige war als Fußgänger einer Streife aufgefallen. Der 33-Jährige aus Gronau hatte einem Bundespolizisten zugewunken und auf dessen Frage, ob man sich kenne, geantwortet: "Ja, Sie haben mich doch vor sechs Jahren festgenommen." Grund genug für die Polizisten, den Ausweis des Mannes zu kontrollieren, wie die Polizei am Montag weiter mitteilte.

Ein Volltreffer, denn der 33-Jährige ist der bayerischen Justiz nach einer Verurteilung in Traunstein noch eine Geldstrafe schuldig. Da er diesen Betrag bei der Festnahme am Samstag nicht zahlen konnte und keine feste Adresse hatte, wurde er in das Gefängnis von Münster gebracht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Indien: Vergewaltigungsopfer wehrt sich nach Jahrzehnten juristisch
MünsterPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website