Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaJustiz

Münster: Zu freundlich gegrüßt – Mann landet im Gefängnis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCL: FC Bayern stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtesten
Pech für Barça: Ausgleich zählt nicht
Symbolbild für einen TextFrauen wegen ukrainischem Lied verurteiltSymbolbild für einen TextKonzertabsage: Sorge um Coldplay-SängerSymbolbild für einen TextTwitter-Streit: Musk vollzieht KehrtwendeSymbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextEklat bei Woelki-PredigtSymbolbild für einen TextJunge Frau tot in Fluss gefundenSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzen BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Zu freundlich gegrüßt – Mann landet im Gefängnis

Von dpa
Aktualisiert am 28.05.2018Lesedauer: 1 Min.
Eine Mitarbeiterin einer Justizvollzugsanstalt schließt eine Gefängnistür zu: Mann landet im Gefängnis nachdem er Polizei-Beamte zu freundlich gegrüßt hatte.
Eine Mitarbeiterin einer Justizvollzugsanstalt schließt eine Gefängnistür zu: Mann landet im Gefängnis nachdem er Polizei-Beamte zu freundlich gegrüßt hatte. (Quelle: Symbolbild/Fredrik Von Erichsen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Münster hat ein Mann einer Polizeistreife nett gewunken. Daraufhin kontrollierten die Beamten seine Personalien. Nun sitzt er im Gefängnis.

Weil er zu freundlich gegrüßt hat, sitzt ein Mann in Münster jetzt im Gefängnis. Der gesuchte Drogenabhängige war als Fußgänger einer Streife aufgefallen. Der 33-Jährige aus Gronau hatte einem Bundespolizisten zugewunken und auf dessen Frage, ob man sich kenne, geantwortet: "Ja, Sie haben mich doch vor sechs Jahren festgenommen." Grund genug für die Polizisten, den Ausweis des Mannes zu kontrollieren, wie die Polizei am Montag weiter mitteilte.

Ein Volltreffer, denn der 33-Jährige ist der bayerischen Justiz nach einer Verurteilung in Traunstein noch eine Geldstrafe schuldig. Da er diesen Betrag bei der Festnahme am Samstag nicht zahlen konnte und keine feste Adresse hatte, wurde er in das Gefängnis von Münster gebracht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Kalifornien will Jaywalking legalisieren
Von Miriam Hollstein
MünsterPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website