Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Fall Epstein: Anklage gegen Ex-Freundin Maxwell erweitert

Sexhandel mit Minderjährigen  

Fall Epstein: Anklage gegen Ex-Freundin Maxwell erweitert

30.03.2021, 00:34 Uhr | dpa

Fall Epstein: Anklage gegen Ex-Freundin Maxwell erweitert. Ghislaine Maxwell (Archivbild): Maxwell sitzt seit dem vergangenen Sommer in einem Gefängnis im New Yorker Stadtteil Brooklyn. (Quelle: dpa/Chris Ison/PA Wire)

Ghislaine Maxwell (Archivbild): Maxwell sitzt seit dem vergangenen Sommer in einem Gefängnis im New Yorker Stadtteil Brooklyn. (Quelle: Chris Ison/PA Wire/dpa)

Die Vorwürfe gegen die in U-Haft sitzende Ex-Partnerin von Jeffrey Epstein sind schwer: Sie soll Minderjährige zu Sexhandlungen verführt haben. Nun wurde die Anklageschrift um ein weiteres Opfer erweitert.

Auf die in Untersuchungshaft sitzende Ex-Partnerin von Jeffrey Epstein, Ghislaine Maxwell, kommen weitere Anklagepunkte zu. US-Medien berichteten am Montag unter Berufung auf Gerichtsdokumente, dass die Anklageschrift gegen die 59-Jährige um ein viertes Opfer erweitert wurde. Die Vorwürfe drehen sich um Sexhandel mit einer Minderjährigen in den Jahren von 2001 bis 2004. 

Maxwell war im vorigen Juli im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen worden. Ihr wurden damals im Fall von drei Mädchen unter anderem Verführung zu illegalen Sexhandlungen und Meineid im Zeitraum von 1994 bis 1997 vorgeworfen. Maxwell hatte vor Gericht eine Beihilfe jedoch bestritten und auf "nicht schuldig" plädiert. Der inzwischen gestorbene Unternehmer Epstein soll Dutzende Minderjährige missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben.

Keine Freilassung gegen Kaution für Maxwell

Maxwell sitzt seit dem vergangenen Sommer in einem Gefängnis im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Mehrere Anträge auf Freilassung auf Kaution wurden abgelehnt, unter anderem wegen Fluchtgefahr. Der Prozess gegen sie soll im Juli beginnen.

Maxwells Ex-Partner Epstein entging 2008 einem Bundesverfahren, indem er eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft einging. Er bekannte sich damals teilweise schuldig und bekam eine milde Haftstrafe. 2019 wurde er in New York erneut angeklagt und nahm sich kurz danach nach offiziellen Angaben in einer Gefängniszelle das Leben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: