Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaUnglücke

Australien: Schlimme Buschfeuer – Hubschrauber bei Löscheinsatz abgestürzt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWarntag: Diese Handys warnen heute nichtSymbolbild für einen TextUnion scheitert mit EilantragSymbolbild für einen TextHund bei Gepäckkontrolle durchleuchtetSymbolbild für einen TextEx-Medienchef wohl in Katar gefoltertSymbolbild für einen TextDas sagt Bayern zum Flick-VerbleibSymbolbild für einen TextFord stellt weiteres Modell einSymbolbild für einen TextVermieter zahlt nicht: 200 Wohnungen kaltSymbolbild für einen TextFake-Geburt: Flucht bei NotlandungSymbolbild für einen TextEx-Spieler attackiert deutschen TrainerSymbolbild für einen TextFremder überrascht Frau im BadezimmerSymbolbild für einen TextFrau rast in 30er-Zone – schwerer CrashSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Mitarbeiter spricht offenSymbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Buschfeuer in Australien – Hubschrauber im Einsatz abgestürzt

Von dpa, afp
Aktualisiert am 13.11.2019Lesedauer: 2 Min.
Ein Hubschrauber bekämpft ein Buschfeuer in der nähe einer Ortschaft: Jetzt ist ein Löschhubschrauber im Dienst abgestürzt.
Ein Hubschrauber bekämpft ein Buschfeuer in der nähe einer Ortschaft: Jetzt ist ein Löschhubschrauber im Dienst abgestürzt. (Quelle: Shane Chalker/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Brände im Osten Australiens toben weiter, die Feuerwehr kämpft gegen die Flammen – dabei ist jetzt ein Hubschrauber abgestürzt. Am Wochenende könnte die Lage noch einmal dramatischer werden.

Im Einsatz gegen die verheerenden Buschfeuer im Norden Australiens ist ein Hubschrauber verunglückt. Der Pilot sei nur leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr des Bundesstaats Queensland der Nachrichtenagentur AFP. Er sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Der Hubschrauber sei im Einsatz gegen einen Brand in der nördlich von Toowoomba gelegenen Stadt Pechey gewesen, sagte der Sprecher. Das Feuer sei am Dienstag ausgebrochen und verschlimmere sich derzeit, teilte die Feuerwehr mit. Die Behörden riefen die Bewohner von Pechey auf, zu ihrer eigenen Sicherheit die Gegend zu verlassen.

Risikostufe "katastrophale Feuergefahr"

Die verheerenden Buschbrände im Osten Australiens haben nach Schätzungen der Feuerwehren bereits über 1,1 Millionen Hektar Land in Mitleidenschaft gezogen. Allein im Bundesstaat New South Wales tobten am Mittwoch rund 70 Brände, von denen bisher 50 eingedämmt werden konnten, wie der staatliche Brandbekämpfungsdienst mitteilte. Am Vortag war für Sydney und Umgebung erstmals die Risikostufe "katastrophale Feuergefahr" ausgerufen worden, über 600 Schulen blieben geschlossen.


In Australien wüten im Frühling und Sommer regelmäßig Buschbrände. In diesem Jahr haben sie nach Expertenangaben aber besonders früh begonnen und sind aufgrund verbreiteter Trockenheit, hoher Temperaturen und starken Winds besonders heftig. Auch für das kommende Wochenende erwartet die Feuerwehr schwierige Bedingungen mit steigenden Temperaturen und starken Winden, die die Flammen weiter anfachen könnten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP, dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Mehr als 150 Verletzte bei Zugunglück
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
AustralienBrandFeuerwehr
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website