Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaUnglücke

Tsunami in Mallorca und Menorca nach starkem Erdbeben in Algerien


Mini-Tsunami auf Mallorca nach Erdbeben in Algerien

  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Aktualisiert am 18.03.2021Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Sonnenuntergang an der Promenade von Palma de Mallorca: Nach einem Erdbeben in Algerien wurde hier und an anderen Mittelmeerinseln ein Tsunami gemessen. (Archivfoto)
Sonnenuntergang an der Promenade von Palma de Mallorca: Nach einem Erdbeben in Algerien wurde hier und an anderen Mittelmeerinseln ein Tsunami gemessen. (Archivfoto) (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoUS-Präsident irritiert mit F-WortSymbolbild für einen TextSpekulation um Krönung von CharlesSymbolbild für einen TextWetter: Kommt der Goldene Herbst?Symbolbild für einen TextFamilie in Kalifornien ermordetSymbolbild für einen TextHochstaplerin Sorokin ist wieder freiSymbolbild für einen TextKock am Brink offenbart geheime EheSymbolbild für einen TextTeamchef macht Schumacher HoffnungSymbolbild für einen TextA7 am Wochenende voll gesperrtSymbolbild für einen TextAnzeige gegen Ex-StadionsprecherSymbolbild für einen TextBusenblitzer bei Simone ThomallaSymbolbild für einen TextRätselhafter Leichenfund bei FirmaSymbolbild für einen Watson TeaserHummels irritiert mit Statement zu SohnSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

An der Küste von Mallorca wurde ein kleiner Tsunami gemessen.

Nach einem Erdbeben in Algerien ist an mehreren Inseln im Mittelmeer ein Tsunami registriert worden. In der Nacht zum Donnerstag um 1.04 Uhr hatte eine Erschütterung rund 20 Kilometer vor der algerischen Küstenstadt Bejaja die Stärke 6.0. In der Region wurden etliche Häuser beschädigt und einige Menschen verletzt.

330 Kilometer entfernte in Palma de Mallorca zeigt eine Messstelle: Nach dem Beben zog sich das Meer dort zunächst leicht zurück, 70 Minuten nach dem Erdstoß in zehn Kilometern Tiefe erreichte eine Welle mit einer Amplitude von 12 Zentimetern die Insel. Der Effekt war auch danach noch messbar wie das Schwappen in einer Badewanne.

Keine Berichte von Zeugen

In der Nacht hatte die spanische Zivilschutzbehörde einen Tsunamialarm herausgegeben, da war die Welle aber bereits eingetroffen. Durch die Nachtzeit und die geringe Höhe gab es aber bisher keine Berichte von Zeugen. Auch im Mittelmeer sind Tsunamis möglich, die große Schäden anrichten können. Im Mai 2003 etwa hatte ein Tsunami Mallorca nach einem Beben in Algerien bis zu zwei Meter hohe Wellen und einige Zerstörung an Yachten und Hafenanlagen gebracht. Palmas Paseo Marítimo hatte stundenlang unter Wasser gestanden.

Nach dem aktuellen Beben wurde auch in Menorca an der Gezeitenmessststelle in Mao der Tsunami registriert, hier mit einer Amplitude von 14 Zentimetern, auffällige Veränderungen wurden auch auf Sardinien festgestellt.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"RTL Aktuell Spezial": Am Dienstagabend widmet sich die Sendung der Hitzewelle.
Kurzfristige Programmänderung bei RTL
Symbolbild für ein Video
Putins Atom-U-Boot entdeckt

17 Verletzte in Algerien

In Algerien wurden bei dem Beben mindestens 17 Menschen verletzt, wie die Seite erdbebennews.de unter Berufung auf offizielle Quellen berichtet. Einige wurden durch herabstürzende Gebäudeteile verletzt. Zum Teil hatte es erhebliche Gebäudeschäden gegeben.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Einige Verletzungen gingen auch darauf zurück, dass Menschen in Panik aus einem oberen Stockwerk gesprungen waren, berichtet erdbebennews.de. Die Seite hatte auch zuerst den Tsunami gemeldet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Twitter: Account Spanische Zivilschutzbehörde
  • erdbebennews.de: Starkes Erdbeben (M6.0) nahe Bejaia, Algerien – Mindestens 17 Verletzte
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AlgerienErdbebenMallorcaMittelmeerPalma de MallorcaTsunami
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website