Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

USA: Amoklauf in Supermarkt in Virginia – mehrere Tote


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlagerstar verabschiedet sich von BühneSymbolbild für einen TextFällt die nächste Silbereisen-Show aus?Symbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextKaufland ruft Salami zurückSymbolbild für einen TextSchwerer Lkw-Crash auf A1 – Strecke dichtSymbolbild für einen TextBericht: Fifa will WM-Modus verändernSymbolbild für einen TextWM-Überraschung: Brasilien verliertSymbolbild für einen TextFußball-Ikone krank: Bewegende Fan-AktionSymbolbild für einen TextStadt lässt Autofahrer "betteln"Symbolbild für ein VideoKriegsschiffe entgehen knapp KollisionSymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserBéla Réthy mit kurioser Infantino-TheorieSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Mehrere Tote bei Amoklauf in Walmart: "Es ist furchtbar"

Von afp, rtr, dpa, te, lw

Aktualisiert am 23.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Polizei auf dem Walmart-Parkplatz: Mehrere Menschen wurden getötet.
Polizei auf dem Walmart-Parkplatz: Mehrere Menschen wurden getötet. (Quelle: Uncredited)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wenige Tage vor Thanksgiving schreckt ein neuer Schusswaffenvorfall die Menschen in den USA auf. Schauplatz ist diesmal ein Supermarkt an der Ostküste.

Bei einem Schusswaffenangriff in einem Walmart-Supermarkt im US-Bundesstaat Virginia sind sieben Menschen getötet worden. Darunter sei auch der mutmaßliche Schütze, teilte die Verwaltung der Ostküsten-Stadt Chesapeake in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf die Polizei auf Twitter mit. Medienberichten zufolge wurden mindestens fünf Verletzte in Krankenhäuser gebracht.

Zur Identität des Täters machte die Polizei noch keine Angaben. Der Sender CNN berichtete unter Berufung auf die Ermittler, bei dem Täter könnte es sich um einen Angestellten oder ehemaligen Angestellten gehandelt haben. Er habe in einem Pausenraum auf seine Opfer gefeuert und dann mit einer Schusswaffe Suizid begangen.

Von offizieller Seite gab es dazu zunächst keine Angaben. Die Polizei teilte lediglich mit, Beamte hätten nicht auf den Angreifer geschossen. Ein Todesopfer sei außerhalb des Gebäudes gefunden worden.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Vorfall ereignete sich zwei Tage vor Thanksgiving, als viele Menschen Einkäufe für den in den USA so wichtigen Feiertag zum Erntedankfest erledigten. Gegen 22 Uhr Ortszeit sei die Polizei wegen Schüssen in einem Walmart-Supermarkt alarmiert worden. Aufnahmen zeigten eine große Polizeipräsenz am Tatort.

"Es ist traurig. Wir sind ein paar Tage vor Thanksgiving. Es ist eine schlimme Zeit für alle Beteiligten, vor allem für die Opfer. Es ist furchtbar", sagte Polizeisprecher Leo Kosinski. "Gott sei Dank bin ich zu spät gekommen", sagte ein Mitarbeiter der Nachtschicht dem örtlichen Sender WAVY TV. "Wir sind schockiert über dieses tragische Ereignis", teilte der Einzelhandelsriese Walmart in einer Stellungnahme mit. Das Unternehmen arbeite eng mit der Polizei zusammen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Die demokratische Senatorin Louise Lucas aus Virginia twitterte mit Bezug auf die Gewalttat in Chesapeake, ihr Herz sei gebrochen. Sie wolle sich nun mit noch größerer Anstrengung darauf konzentrieren, die Waffengewalt in den USA zu beenden, die schon so viele Menschenleben gekostet habe.

Die USA haben seit langem mit einem riesigen Ausmaß an Waffengewalt zu kämpfen. In diesem Jahr gab es bereits mehr als 600 Massenschießereien in den Vereinigten Staaten, wie die "Washington Post" berichtete. Dazu zählen Vorfälle, bei denen mindestens vier Menschen verletzt oder getötet wurden. Zuletzt sorgte ein Amoklauf in einem LGBTQ-Club in Colorado Springs mit mehreren Toten für Bestürzung. Lesen Sie hier mehr dazu.

Schusswaffen sind in dem Land oft leicht erhältlich. Nach jüngsten Daten der Gesundheitsbehörde CDC wurden allein 2020 in den USA rund 20.000 Menschen erschossen – also mehr als 50 pro Tag.

Hinweis: Hier finden Sie sofort und anonym Hilfe, falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa und Reuters
  • washingtonpost.com: "There have been more than 600 mass shootings so far in 2022" (englisch, kostenpflichtig)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nie verurteilter Kannibale stirbt in Japan
AmoklaufCNNPolizeiTwitterUSA
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website