Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Tonnenweise Obst weggeworfen | Nadeln in Erdbeeren – Frau festgenommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPrügel-Eklat im türkischen ParlamentSymbolbild für einen TextExperten fürchten Millionengrab in BremenSymbolbild für einen TextSylter Lokal macht endgültig dichtSymbolbild für einen TextSchweinsteiger verblüfft mit AussageSymbolbild für einen TextEx-KZ-Sekretärin: "Es tut mir leid"Symbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextFrau vor 29 Jahren getötet – neue HinweiseSymbolbild für einen TextFormel-1-Star ist wieder SingleSymbolbild für einen TextKirstie Alley: Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextBierhoff-Nachfolge: Kandidat sagt DFB abSymbolbild für einen TextWeihnachtsmarkt-Angriffe: Mehr SecuritySymbolbild für einen Watson TeaserMbappé reagiert deutlich auf Spanien-AusSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nadeln in Erdbeeren – Frau festgenommen

Von dpa
Aktualisiert am 11.11.2018Lesedauer: 1 Min.
Erdbeeren in einem Supermarkt in Sydney (Archivbild): Die Tat hat so viele Nachahmer gefunden, dass selbst im Nachbarland Neuseeland Nadeln in Erdbeeren gefunden wurden.
Erdbeeren in einem Supermarkt in Sydney (Archivbild): Die Tat hat so viele Nachahmer gefunden, dass selbst im Nachbarland Neuseeland Nadeln in Erdbeeren gefunden wurden. (Quelle: Bai Xuefei/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Tat hat viele Nachahmer gefunden und hat sich ausgebreitet wie eine Epidemie – nach monatelanger Ermittlung haben australische Behörden nun eine Tatverdächtige festgenommen.

Weil sie Nähnadeln in Erdbeeren versteckt haben soll, hat die australische Polizei eine 50 Jahre alte Frau festgenommen. Die Frau sei nach monatelanger "komplexer Ermittlung" durch Behörden und Geheimdienste verschiedener Bundesstaaten in Polizeihaft, teilte die Polizei des Bundesstaates Queensland im Nordosten Australiens mit. Demnach sollte die Frau im Laufe des Abends angeklagt und am Montag dem Amtsgericht Brisbane vorgeführt werden.


Kunden hatten im September in sechs der acht Bundesstaaten und Territorien Australiens Nähnadeln in Erdbeeren gefunden. Die ersten Berichte kamen aus Queensland. Ihnen folgten Berichte über ähnliche Taten in fünf weiteren Staaten, die die Behörden auf Nachahmungstäter zurückführten. Auch in Neuseeland waren Nadeln in Erdbeeren gefunden worden.

Supermärkte waren gezwungen, Früchte im ganzen Land vorsorglich aus den Regalen zu nehmen. Viele Bauern mussten tonnenweise Obst wegwerfen. Mindestens ein Mann war in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem er eine Erdbeere mit Nadel darin gegessen hatte. Die Regierung empfahl Kunden, Obst vor dem Verzehr klein zu schneiden. Das australische Parlament verschärfte die Strafen für sogenannte "Essens-Terroristen" von 10 auf 15 Jahre Haft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ermittler finden 29 Jahre nach Tötung von Frau neue Hinweise
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
AustralienNeuseelandPolizeiSydney
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website