Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Kalifornien: Schüsse in Bowlinghalle bei Los Angeles – drei Tote

Hintergünde unklar  

Schüsse in Bowling-Halle – drei Tote in Kalifornien

05.01.2019, 16:06 Uhr | dpa

Kalifornien: Schüsse in Bowlinghalle bei Los Angeles – drei Tote. Polizeiwagen mit Blaulicht vor einer Bowling-Halle in Torrance: Dort sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet und verletzt worden. (Quelle: AP/dpa)

Polizeiwagen mit Blaulicht vor einer Bowling-Halle in Torrance: Dort sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet und verletzt worden. (Quelle: AP/dpa)

In der Stadt Torrance südlich von Los Angeles sind in der Nacht drei Menschen durch Schüsse getötet worden, vier weitere wurden verletzt. Was genau geschah, ist bislang unklar.

Durch Schüsse in einer Bowling-Halle in Kalifornien sind laut Medienberichten drei Menschen getötet worden. Vier weitere seien verletzt worden, meldeten der Sender CNN und andere US-Medien am Samstag (Ortszeit) unter Berufung auf die Polizei. Über den oder die Täter gab es zunächst noch keine Informationen.

Den Berichten zufolge begann die Bluttat in der gut besuchten Halle in der Stadt Torrance am Südrand von Los Angeles am Freitag kurz vor Mitternacht Ortszeit. Die Polizei meldete wenig später auf Twitter, es gebe Berichte, dass mehrere Opfer niedergeschossen worden seien. Die Bürger wurden aufgerufen, sich von der Gegend fernzuhalten.

"Die Leute schrien. Es war schlimm"

"Eine Menge Leute rannte nach hinten in den Barbereich. Die Leute schrien. Es war schlimm", sagte eine Augenzeugin CNN. Menschen suchten nach ihren Angehörigen, es seien viele Familien dort gewesen. Laut CNN ist die Halle samstags bis 3 Uhr morgens geöffnet. Bis Mitternacht wird Bowling gespielt, danach folgt eine "Rock-n-Glow"-Party.

Immer wieder sterben in den USA Menschen bei Schießereien. In Kalifornien hatte ein Ex-Soldat Anfang November in einer Tanzbar in Thousand Oaks 13 Menschen getötet. Am 1. Oktober 2017 feuerte ein Mann aus einem Hotelzimmer in Las Vegas minutenlang auf Besucher eines Country-Festivals und tötete 58 Menschen.

Rufe nach einer Verschärfung der Waffengesetze blieben jeweils ohne Konsequenzen. Die Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association) nutzt ihre Lobbymacht, um solche Gesetzesvorhaben zu verhindern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Anzeige
Barclaycard Visa jetzt mit 25,- € Startguthaben
mehr Informationen
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019