Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Schleswig: Mann will Jugendlichen überfahren und droht mit Bajonett

Amokfahrt in Schleswig  

Mann will Jugendlichen überfahren und droht mit Bajonett

19.02.2019, 12:17 Uhr | AFP

Schleswig: Mann will Jugendlichen überfahren und droht mit Bajonett. Polizeiwagen mit Blaulicht: Beamte überwätigten den Angreifer und brachten ihn in eine Psychiatrie. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

Polizeiwagen mit Blaulicht: Beamte überwätigten den Angreifer und brachten ihn in eine Psychiatrie. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

In Norddeutschland hat ein 51-Jähriger versucht, einen 17-Jährigen zu überfahren. Anschließend bedrohte er Polizisten mit einem Elektroschocker und einem 30 Zentimeter langen Bajonett.

Ein offenbar geistig verwirrter Autofahrer hat im schleswig-holsteinischen Schleswig einen Jugendlichen überfahren wollen und Polizisten angegriffen. Der 17-jährige Fußgänger sei von dem Mann mit seinem Wagen verfolgt worden, wie die Polizei mitteilte. Er habe sogar hinter einem geparkten Auto Schutz suchen müssen. Zudem griff der 51-Jährige Einsatzkräfte unter anderem mit einem Elektroschockgerät an. Er kam in eine Psychiatrie.

Nach Angaben der Ermittler war der Jugendliche am Montagabend auf dem Gehweg neben einer Straße im Schleswiger Stadtgebiet unterwegs, als der Fahrer auf ihn zu hielt. Er flüchtete auf eine Grünfläche und dann hinter ein parkendes Auto. Der 51-Jährige verfolgte ihn dabei immer weiter, wobei er mehrere abgestellte Fahrzeuge beschädigte. Zuletzt rammte er ein Verkehrsschild, verließ sein Auto und flüchtete zu Fuß.

Angreifer droht mit Bajonett

Nach dem Eintreffen der Polizei kam er allerdings zurück. Der Mann habe herumgeschrien und "offensichtlich geistig verwirrt" gewirkt, erklärten die Beamten. Er drohte mit einem knapp 30 Zentimeter langen Bajonett und versuchte, Einsatzkräfte mit einem Elektroschockgerät zu attackieren.

Nach Einsatz von Pfefferspray wurde er überwältigt. Ein Amtsarzt wies den Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus ein. Der 17-Jährige erlitt einen Schock und wurde in einer Klinik behandelt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe