Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Kansas: Polizistin schießt Autofahrer nieder – und wird nicht bestraft

Waffen verwechselt  

Polizistin schießt Autofahrer nieder – und wird nicht bestraft

28.03.2019, 14:21 Uhr | dru, t-online.de

 (Quelle: t-online.de)
US-Polizistin begeht folgenschweren Fehler bei einer Verkehrskontrolle

Im US-Bundesstaat Kansas hat eine Polizistin ihren Taser mit ihrer Dienstwaffe verwechselt. Statt ihn zu betäuben, schoss die Frau einem Verdächtigen mit der Pistole in den Rücken. (Quelle: t-online.de)

Folgenschwere Verwechslung: Als sich ein Mann bei einer Verkehrskontrolle widersetzt, greift die Polizistin versehentlich zur Pistole statt zum Taser und schießt ihm in den Rücken. (Quelle: t-online.de)


Im US-Staat Kansas eskaliert eine Polizeikontrolle. Eine Beamtin zieht ihre Waffe und feuert auf einen aggressiven Autofahrer. Aus Versehen, wie sie später sagt. Nun kam der Fall vor Gericht.

Eine Routinekontrolle der Polizei im US-Bundesstaat Kansas. Zwei Streifenpolizisten halten einen Autofahrer an, der gefahren sein soll, ohne dass er sich angeschnallt hatte. Als die Polizei den Mann zum Verlassen des Fahrzeugs auffordert, kommt es zum Handgemenge. Der Autofahrer ringt einen der Beamten zu Boden, schlägt auf ihn ein. Die Kollegin des Beamten eilt hinzu, zieht ihre Waffe – und drückt ab.

Zehn Monate nach dem Vorfall in der Stadt Lawrence hat die örtliche Polizei nun ein Video des Vorfalls veröffentlicht. Deutlich zu sehen ist, wie die Beamtin in die Rauferei der Männer einzugreifen versucht und auf den über ihrem Kollegen liegenden Autofahrer aus nächster Nähe einen Schuss abgibt. Rauch stiebt auseinander.

Auffällig ist, dass die Polizistin ihre Waffe praktisch zwischen den Schulterblättern des Mannes aufsetzt. Nach dem Vorfall hatte sie angegeben, ihre Schusswaffe mit dem Elektroschocker verwechselt zu haben. Es sei nicht ihre Absicht gewesen, mit ihrer Pistole auf den Mann zu schießen.

Anklage fallengelassen

Die Beamtin wurde nach der Tat wegen rücksichtloser schwerer Körperverletzung angeklagt. Am Mittwoch fand eine Anhörung in dem Fall vor dem Bezirksgericht von Douglas County statt, an deren Ende die Klage gegen die Frau fallen gelassen wurde. Zur Begründung sagte die Vorsitzende Richterin Peggy Kittel, sie sehe keinen Beweis für ein rücksichtsloses Vorgehen.
 

 
Der Autofahrer überlebte den Vorfall verletzt. Er wurde wegen des Angriffs auf einen Beamten und Körperverletzung sowie wegen Fahrens ohne Sicherheitsgurt angeklagt. Die Beamtin hat Anfang des Jahres ihren Dienst bei der Polizei quittiert.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal