Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Brasilien: Spanner masturbiert vor MMA-Kämpferin und kassiert Prügel

Sie wehrt sich  

Spanner masturbiert vor Profi-Sportlerin und kassiert Prügel

25.04.2019, 19:13 Uhr | sth, t-online.de

 (Quelle: Promiboom)

Bilder von der Tracht Prügel für den Onanierer: Das ist die Käfig-Kämpferin, die sich beim Fotoshooting zur Wehr setzte. (Quelle: Promiboom)

MMA-Kämpferin verprügelt mutmaßlich onanierenden Exhibitionisten

Eigentlich wollte Joyce Vieira nur ein Fotoshooting am Strand machen. Mit den obszönen Handlungen eines Passanten hat sie nicht gerechnet. Doch die MMA-Fighterin wusste sich zu wehren. (Quelle: Promiboom)

Bilder von der Tracht Prügel für den Onanierer: Das ist die Käfig-Kämpferin, die sich beim Fotoshooting zur Wehr setzte. (Quelle: Promiboom)


Sie boxt, kickt und ringt: Joyce Vieira ist eine professionelle MMA-Kämpferin in Brasilien. Während eines Fotoshootings beginnt ein Mann offenbar vor ihr zu masturbieren. Daraufhin greift sie durch.

Ein Exhibitionist hat von der professionellen MMA-Kämpferin Joyce Vieira einen Denkzettel bekommen. Der Mann soll an einem Strand in Rio de Janeiro masturbiert haben, während die durchtrainierte Brasilianerin für ein Fotoshooting posierte, berichteten mehrere Medien.

Joyce Vieira ließ sich das nicht gefallen: Als ihr klar war, dass der Mann masturbierte, ging sie auf ihn zu und schlug ihn. Eine Bekannte fotografierte das. Die Bilder übergab die Frau der Polizei. Später lud sie die Fotos noch auf Twitter hoch.

Sportlerin fordert härtere Strafen für Täter

Die muskulösen Kämpfer und Kämpferinnen der Sportart "Mixed Martial Arts" (MMA) kennen kein Pardon. Bei Wettbewerben dürfen sie den gesamten Körper einsetzen. Selbstverteidigung ist also für Vieira kein Problem.

Doch sie kritisierte den Umgang der Polizei mit Exhibitionisten und Stalkern. Die würden in der Regel nur für kurze Zeit festgehalten – und dann wieder laufen gelassen, sagte sie der britischen Zeitung "Metro".


Viele Frauen würden solche Vorfälle nicht anzeigen. Sie hätten Angst, dass der Täter später Rache nehmen könnte. "Ich denke, die Strafen für diese Fälle sollten schwerwiegender sein", sagte sie laut "Metro".

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe