Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Frankfurt/Main: Schusswechsel vor Ikea-Markt – Geldbote schwer verletzt

Geldbote bei Überfall verletzt  

Schusswechsel vor Ikea-Markt – Täter weiter auf der Flucht

09.11.2019, 15:31 Uhr | dru , AFP , dpa , ds

Frankfurt/Main: Schusswechsel vor Ikea-Markt – Geldbote schwer verletzt. Ein geparktes Fahrzeug mit einem Einschussloch: Die Polizei konnte den Täter noch immer nicht schnappen.  (Quelle: dpa)

Ein geparktes Fahrzeug mit einem Einschussloch: Die Polizei konnte den Täter noch immer nicht schnappen. (Quelle: dpa)

Der Täter schlug zu, als der Geldbote gerade den Ikea-Markt in Frankfurt verließ. Schüsse fielen, der Geldbote wurde schwer verletzt. Die Polizei sucht nun fieberhaft nach dem Täter.

Nach dem Überfall vor einem Möbelhaus in Frankfurt, bei dem ein Geldbote angeschossen und schwer verletzt worden war, ist der bewaffnete Täter weiter auf der Flucht. Die Polizei fahndet seit Samstagvormittag nach dem flüchtigen Mann, wie ein Sprecher sagte. Er hatte den Geldboten während der Öffnungszeiten angegriffen, als der 56-Jährige mit einer Geldkassette in der Hand aus einem Seiteneingang von Ikea kam.

Der Überfall ereignete sich laut Polizei kurz vor Mittag. Im Bereich eines Seiteneingangs des Möbelhauses soll es zu einer Rangelei zwischen dem Boten und dem Räuber gekommen sein. Dann fielen Schüsse. Dabei sei der 56-jährige Bote getroffen und verletzt worden. Er kam dem Sprecher zufolge mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Am Tatort waren am Samstag noch Zeichen des Schusswechsels zu sehen: Eine abgefeuerte Kugel hatte die Beifahrertür des abgestellten Geldtransporters durchschlagen.

Der laut Zeugenaussagen mit einem weißen Kapuzenpullover bekleidete Mann floh der Polizei zufolge mit seiner Beute zunächst zu Fuß vom Tatort. In der Nähe entdeckte die Polizei kurz darauf ein ausgebranntes Auto. Dies könnte mit dem Überfall in Zusammenhang stehen, teilte die Polizei mit. Der Tatort war zunächst abgesperrt, ist inzwischen aber wieder freigegeben.
 

 
Die Fahndung nach dem Täter laufe, erklärte die Polizei. Sie bat Zeugen, sich zu melden. Den Räuber beschreibt sie als 1,80 Meter großen und kräftigen Mann, der einen weißen Kapuzenpullover und eine schwarze Jogginghose trage. Die Polizei warnte, dass der Mann bewaffnet sei.

Verwendete Quellen:
  • Bericht der "Hessenschau"
  • Bericht der "Bild"
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal