Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Massenschlägerei in Nürnberg: Polizei muss einschreiten – 45 Festnahmen

Polizei muss einschreiten  

Massenschlägerei in Nürnberg: 45 Festnahmen

24.05.2020, 22:19 Uhr | dpa

Massenschlägerei in Nürnberg: Polizei muss einschreiten – 45 Festnahmen. Polizeieinsatz: In Nürnberg mussten Beamte bei einem Vorfall eingreifen. (Quelle: imago images/Die Videomanufaktur)

Polizeieinsatz: In Nürnberg mussten Beamte bei einem Vorfall eingreifen. (Quelle: Die Videomanufaktur/imago images)

Erst werden die Beamten zu einem Großeinsatz gerufen, weil sich Hunderte Menschen versammelt hatten – dann eskaliert die Situation plötzlich.

Eine Massenschlägerei mit mindestens 45 Beteiligten hat am Sonntagmorgen in Nürnberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Beamten waren ursprünglich alarmiert worden, weil sich an der Steintribüne am Zeppelinfeld etwa 200 bis 300 Personen aus der Tuning-Szene eingefunden hatten, die dort laut Musik hörten und tanzten. Die Polizei rückte mit mehr als zwei Dutzend Streifenwagen an.

Unmittelbar nach Beginn der Kontrolle sei es dann zu der Massenschlägerei gekommen, teilten die Beamten mit. Die Beteiligten, die nicht zur Tuning-Szene gehören, versuchten noch zu entkommen, wurden aber von der Polizei gestellt. 45 Personen im Alter von 16 bis 26 Jahren wurden festgenommen. Von ihnen wiesen laut Polizei 30 leichte Verletzungen an Gesicht und Händen auf. Was die Schlägerei auslöste, blieb zunächst unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Landfriedensbruchs.

An der Schlägerei beteiligten sich nach Polizeiangaben überwiegend junge Erwachsene verschiedenster Nationalitäten. Aus der Tuning-Szene müssen sich zudem 32 Personen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal