Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRKI: Inzidenz sinkt – Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild fĂŒr einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild fĂŒr einen TextEd Sheeran ist ĂŒberraschend Vater gewordenSymbolbild fĂŒr einen Text135 Millionen Euro fĂŒr Mercedes CoupĂ©Symbolbild fĂŒr einen TextBund macht fast 140 Milliarden neue SchuldenSymbolbild fĂŒr einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild fĂŒr einen TextFußballlegende tritt Fan auf SpielfeldSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild fĂŒr einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserGNTM: Umstrittenes Model rausgeworfen

Unbekannte sprengen Geldautomaten – TĂ€ter flĂŒchtig

Von dpa
Aktualisiert am 16.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife (Symbolbild): In Darmstadt haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt.
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife (Symbolbild): In Darmstadt haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Darmstadt haben Unbekannte eine Bank ĂŒberfallen. Die TĂ€ter sprengten zwei Geldautomaten – und machten sich mit einer unbekannten Menge an Bargeld davon.

Vier Maskierte sollen in Darmstadt im Vorraum einer Bank zwei Geldautomaten gesprengt und Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet haben. Trotz einer Großfahndung der Polizei, in die zeitweise ein Hubschrauber eingebunden war, seien die VerdĂ€chtigen bis zum frĂŒhen Freitagmorgen noch nicht gefasst worden, sagte ein Sprecher der Polizei.

Weitere Artikel

"Sollte dich abstechen"
Wendler-Manager Markus Krampe erhÀlt Morddrohungen
LangjÀhriges Team: Michael Wendler und Markus Krampe vor einer Show von "Let's Dance".

Anwerber fĂŒr "Islamischen Staat"?
Kölner Polizei nimmt islamistischen GefÀhrder fest
Handschellen: In Köln wurde ein 18-JĂ€hriger festgenommen, weil er Mitglieder fĂŒr die Terrormiliz "Islamischer Staat" angeworben haben soll. (Symbolfoto)

"Flammen schlugen aus Fenstern"
Feuer in Jugendwohnheim – 300 Jugendliche betroffen
Ein Fahrzeug der Feuerwehr fĂ€hrt mit Blaulicht ĂŒber eine Straße


Zeugen hĂ€tten beobachtet, wie die Unbekannten in der Nacht auf Freitag zunĂ€chst zu Fuß und anschließend im Auto flĂŒchteten. Die Geldautomaten und der Vorraum der Bank wurden stark beschĂ€digt, wie die Polizei weiter mitteilte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jetzt macht ein weiterer Vertrauter Attila Hildmann richtig Ärger
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
DarmstadtExplosionPolizei
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website