Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Fast 100 Beschuldigte: Großrazzia gegen Internethetzer

In elf Bundesländern  

Fast 100 Beschuldigte: Großrazzia gegen Internethetzer

03.11.2020, 14:45 Uhr | AFP

Fast 100 Beschuldigte: Großrazzia gegen Internethetzer. Polizisten bei einem Einsatz: Mit einer Großrazzia in elf Bundesländern sind Ermittler am Dienstag gegen Hasskommentare im Internet vorgegangen. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Polizisten bei einem Einsatz: Mit einer Großrazzia in elf Bundesländern sind Ermittler am Dienstag gegen Hasskommentare im Internet vorgegangen. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Die Polizei hat in elf Bundesländern zahlreiche Objekte durchsucht, um Beweise gegen Hasskommentar-Schreiber zu sammeln. Die Razzia war Teil eines europäischen Aktionstages. 

Mit einer Großrazzia in elf Bundesländern sind Ermittler am Dienstag gegen Hasskommentare im Internet vorgegangen. 83 Wohnungen und andere Objekte wurden durchsucht, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit.

Die Ermittlungen richten sich gegen 96 Beschuldigte aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Sie sollen Hasskommentare im Internet veröffentlicht haben.

Ziel der Razzia war es, Tatmittel wie Smartphones oder Laptops zu beschlagnahmen. Die Durchsuchungen waren Teil eines europaweiten Aktionstags gegen Hass und Hetze im Internet. Sechs weitere Staaten nahmen daran teil.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal