Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Im Zentrum Wiesbadens: Mann soll Ehefrau auf offener Straße erschossen haben

Innenstadt von Wiesbaden  

Mann soll Ehefrau auf offener Straße erschossen haben

01.02.2021, 16:55 Uhr | dpa, AFP, t-online

Wiesbaden: Zwei Menschen durch Schüsse tödlich verletzt

In Wiesbaden sind in der Nacht zum Montag ein Mann und eine Frau durch Schüsse tödlich verletzt worden. Eine weitere Frau hat schwere Verletzungen erlitten und wird im Krankenhaus behandelt. (Quelle: dpa)

Tödliche Schüsse in Wiesbaden: Zwei Menschen kamen bei dem Vorfall in der hessischen Hauptstadt ums Leben. (Quelle: dpa)


Schüsse in Wiesbaden: Zwei Menschen sterben, eine Frau wird schwer verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass ein Mann auf seine Ehefrau und deren Schwester schoss. 

Bei einer Schießerei sind in Wiesbaden (Hessen) in der Nacht zum Montag ein Mann und eine Frau getötet worden. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher in der hessischen Landeshauptstadt sagte. Der Vorfall ereignete sich demnach auf offener Straße in der Innenstadt.

Die Ermittlungen deuteten auf einen familiären Hintergrund hin. Bei den Toten handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 56-jährigen Mann und seine 49-jährige Ehefrau, bei der Verletzten um die 48-jährige Schwester der Frau.

Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Mann vermutlich auf die beiden Frauen geschossen und sich schließlich selbst gerichtet, sagte ein Sprecher der Staatsanwalt Wiesbaden.

Zweite Frau außer Lebensgefahr

Kurz vor der Tat seien die beiden Frauen vermutlich gemeinsam in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs gewesen und dort auf den Mann getroffen. Dieser habe dann nach bisherigen Ermittlungen die Schüsse abgegeben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. "Weitere Personen scheinen, Stand jetzt, nicht beteiligt gewesen zu sein", teilte die Polizei mit. Die andere Frau habe eine Schusswunde am Kopf erlitten, sei aber außer Lebensgefahr, sagte der Sprecher der Staatsanwalt.

Die Kriminalpolizei und Spurensicherung waren am Montagmorgen noch vor Ort, um den Tathergang zu rekonstruieren. Auch eine Obduktion ist geplant. Ein Zeitpunkt dafür steht aber noch nicht fest, wie der Polizeisprecher sagte. Ein erster Notruf hatte die Polizei den Angaben zufolge am frühen Morgen gegen 3.45 Uhr erreicht. Am Tatort in der Wellritzstraße hätten Einsatzkräfte dann noch erfolglos versucht, den Mann und die Frau zu reanimieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal