Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Marine in Mexiko setzt Drogenboot fest – 2,5 Tonnen Pillen gefunden

2,5 Tonnen Pillen gefunden  

Marine in Mexiko setzt Drogenboot fest

07.02.2021, 12:19 Uhr | dpa

Marine in Mexiko setzt Drogenboot fest – 2,5 Tonnen Pillen gefunden  . Drogen in Pillenform werden immer populärer (Archivbild). In Mexiko wurden jetzt 2,5 Tonnen beschlagnahmt. (Quelle: imago images/Saman Abesiriwardana)

Drogen in Pillenform werden immer populärer (Archivbild). In Mexiko wurden jetzt 2,5 Tonnen beschlagnahmt. (Quelle: Saman Abesiriwardana/imago images)

Einen großen Fang haben Marineeinheiten in Mexiko gemacht. Sie untersuchten ein verdächtiges Boot und fanden über 2,5 Tonnen Drogen in Pillenform.

Mexikos Marine hat im Bundesstaat Sinaloa, Heimat des gleichnamigen Kartells von Ex-Chef Joaquín "El Chapo" Guzmán, 2,5 Tonnen Methamphetamin und 100.000 Fentanyl-Pillen beschlagnahmt. Das geht aus einer Mitteilung der mexikanischen Staatsanwaltschaft am Samstag (Ortszeit) hervor.

Demnach wurden zwei Personen festgenommen. Der Verkaufswert lag laut dem Fernsehsender "Televisa" bei mehr als 90 Millionen Dollar (ca. 75 Millionen Euro).

Die Drogen wurden bei einer Patrouille auf einem Boot entdeckt, das ohne Lichter navigierte. Der Schmuggel von Fentanyl, einem synthetischen Opioid, das 50-mal stärker ist als Heroin, ist derzeit ein besonders großes Geschäft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: