Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Drogenfahnder beschlagnahmen riesige Mengen Kokain in Mittelamerika

Mehr als 2,6 Tonnen  

Drogenfahnder beschlagnahmen riesige Mengen Kokain

20.03.2021, 00:15 Uhr | dpa

Drogenfahnder beschlagnahmen riesige Mengen Kokain in Mittelamerika. Ein Drogenfund in Panama (Archivbild). Erneut hat die Polizei in Mittelamerika große Mengen Kokain beschlagnahmt. (Quelle: imago images/Bienvenido Velasco)

Ein Drogenfund in Panama (Archivbild). Erneut hat die Polizei in Mittelamerika große Mengen Kokain beschlagnahmt. (Quelle: Bienvenido Velasco/imago images)

In Mittelamerika hat die Polizei gleich viermal zugeschlagen. Die Drogenfahnder in Costa Rica machten dabei nach einer aufregenden Verfolgungsjagd einen Rekordfund.

In vier mittelamerikanischen Ländern sind an einem Tag größere Kokainfunde gemeldet worden. Sicherheitskräfte in Costa Rica, Nicaragua, Honduras und Guatemala teilten am Freitag unabhängig voneinander mit, die Droge beschlagnahmt zu haben. Die größte Menge Kokain verzeichnete mit 2,6 Tonnen Costa Rica.

Der Minister für öffentliche Sicherheit des Landes, Michael Soto, sagte im Radiosender Monumental, vorausgegangen sei eine intensive Verfolgungsjagd per Boot im Karibischen Meer. Diese habe auf dem Gebiet Panamas begonnen, das verfolgte Boot sei schließlich im costa-ricanischen Westfalia auf Grund gelaufen. An Bord seien 2630 Päckchen Kokain gewesen. Drei Personen wurden demnach beim Fluchtversuch festgenommen.

In der Gegend, wenige Kilometer südlich des Flughafens der Stadt Limón, lagern Soto zufolge Drogenschmuggler ihre Ware, bevor sie in Containern nach Europa verschifft wird. In diesem Jahr seien in Costa Rica bereits mehr als 13 Tonnen Kokain beschlagnahmt worden.

In Nicaragua wurden nach offiziellen Angaben bei zwei Einsätzen insgesamt 196 Päckchen Kokain beschlagnahmt. In Guatemala waren es 100 Päckchen in einem Container auf einem Schiff unter der Flagge Hong Kongs. In Honduras wurde der Fund von 50 Päckchen gemeldet. Wie viel Kokain die Päckchen jeweils enthielten, wurde nicht mitgeteilt.

Drogenkartelle schmuggeln auf verschiedenen Transportwegen erhebliche Mengen Kokain aus Südamerika durch Mittelamerika in die USA oder nach Europa. Immer wieder gelingt Sicherheitskräften oder Ermittlern ein großer Fund.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur  dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal