Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Bayern: Frau ersticht Mutter und alarmiert selbst die Polizei

Bluttat in Bayern  

Frau ersticht Mutter und alarmiert die Polizei

05.07.2021, 12:08 Uhr | dpa

Bayern: Frau ersticht Mutter und alarmiert selbst die Polizei. Einsatzfahrzeug der Polizei: Die Beamten fanden die Mutter der Anruferin tot in der gemeinsamen Wohnung (Symbolbild). (Quelle: imago images/Fotostand Fritsch)

Einsatzfahrzeug der Polizei: Die Beamten fanden die Mutter der Anruferin tot in der gemeinsamen Wohnung (Symbolbild). (Quelle: Fotostand Fritsch/imago images)

Eine 33-Jährige in Niederbayern hat wohl ihre Mutter erstochen. Im Anschluss an die Tat kontaktierte sie selbst die Polizei und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Nach dem gewaltsamen Tod einer 61-Jährigen in Mainburg ist die Tochter der Frau in einer Psychiatrie untergebracht worden. Ein Richter hat einen Unterbringungsbefehl erlassen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Im Anschluss wurde die 33-Jährige am Samstag in eine Fachklinik gebracht.

Beamte hatten die Tote am frühen Samstagmorgen in der gemeinsamen Wohnung der Frauen gefunden. Zuvor hatte die 33-Jährige den Notruf gewählt und angegeben, ihre Mutter umgebracht zu haben. Die Frau wurde nach ersten Erkenntnissen mit einem Messer getötet.

Die Verdächtige befand sich den Ermittlern zufolge in einem psychischen Ausnahmezustand und ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Hintergründe der Tat in der Stadt im niederbayerischen Landkreis Kelheim waren am Montag weiter unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: