Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Neue Details im Fall von vierjähriger Cleo – Mittäterin gesucht

Vierjährige entführt  

Neue Details im Fall Cleo – Mittäterin gesucht

09.11.2021, 12:57 Uhr | t-online, dpa

Neue Details im Fall von vierjähriger Cleo – Mittäterin gesucht. Cleo Smith: Das vierjährige Mädchen war für 18 Tage in Australien verschwunden. (Quelle: imago images/Richard Wainwright)

Cleo Smith: Das vierjährige Mädchen war für 18 Tage in Australien verschwunden. (Quelle: Richard Wainwright/imago images)

18 Tage lang fehlte von der vierjährigen Cleo Smith in Australien jede Spur. Das Kind wurde schließlich gefunden, ein Verdächtiger festgenommen. Er soll allerdings nicht der einzige Täter sein.

Neue Wende im Fall Cleo Smith: Ermittler suchen offenbar nach einer Mittäterin, die dem Kind "die Haare gekämmt und sie angezogen haben soll". Das berichtet "Daily Mail". Cleo soll Ermittlern gesagt haben, dass eine Frau immer wieder zu ihr gekommen sei und nach ihr gesehen habe. Das Kind war von einem 36-Jährigen in einem Haus festgehalten worden.

"Wir konzentrieren uns jetzt darauf zu klären, ob eine weitere Person in das Geschehen involviert war", so der Beamte Cameron Blaine. Derzeit untersuchen die Ermittler die forensischen Beweise, die am Fundort und im Auto des Verdächtigen sicher gestellt wurden. Ein Team sei weiter in der Umgebung und riefe auch die Bevölkerung auf, sich mit Hinweisen zu melden. 

Die vierjährige Cleo war zweieinhalb Wochen, nachdem sie beim Campen mit ihrer Familie aus dem Zelt verschwunden war, von den Ermittlern gefunden worden. Die Polizisten entdeckten das Kind in der Nacht zu Mittwoch in dem verriegelten Haus eines 36 Jahre alten Mannes unweit des Campingplatzes. Nachbarn beschrieben den Verdächtigen als Einzelgänger. Er soll eine Obsession für Puppen haben und in seinem Haus auch viele Exemplare gesammelt haben.

Hunderte Polizisten suchten nach Cleo

Mit ihrer Rettung endete ein Entführungsfall, der ganz Australien über Tage in Atem gehalten hatte. Die verzweifelten Bitten ihrer Mutter um Hilfe hatten eine Welle der Anteilnahme ausgelöst. Hunderte Polizisten suchten aus der Luft, zu Wasser und am Boden nach dem kleinen Mädchen, unzählige freiwillige Helfer durchkämmten das nahe gelegene Buschland nach möglichen Spuren.

Cleos Rettung hatte selbst gestandenen Polizisten Tränen der Rührung in die Augen getrieben. Am Donnerstag veröffentlichte die Polizei eine Tonaufnahme von Cleos Entdeckung. "Wir haben sie", ist darauf ein Beamter zu hören. Darauf folgt in aufgeregtem Ton die bange Frage: "Wie heißt Du? Wie heißt Du? Wie ist Dein Name, Süße?". "Mein Name ist Cleo", antwortet das Mädchen schließlich. "Dein Name ist Cleo", wiederholt der Beamte erleichtert. "Hallo Cleo!"

Kind wirkt "ausgeglichen und fröhlich"

Das Mädchen war zunächst zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gekommen. Die Polizei veröffentlichte das Foto einer lachenden Cleo im Krankenhausbett – in der einen Hand ein Wassereis, mit der anderen Hand winkend.

Ein Beamter, der bei ihrer Entdeckung dabei war, besuchte das Mädchen später zu Hause. "Es war wirklich herzerwärmend zu sehen, wie sie im Hof spielte und einfach sie selbst und bei ihren Eltern war", sagte Cameron Blaine. Die Kleine habe ihre Entführung offenbar gut überstanden. "Ich bin erstaunt, dass sie so ausgeglichen und fröhlich wirkt", sagte der Beamte.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: