Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Griechenland: Amphetamin-Pillen in Hakenkreuz-Päckchen gefunden

Von dpa
17.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Die angespülten Amphetamin-Päckchen: Die griechische Polizei geht davon aus, dass die Pillen Teil einer größeren Lieferung sind.
Die angespülten Amphetamin-Päckchen: Die griechische Polizei geht davon aus, dass die Pillen Teil einer größeren Lieferung sind. (Quelle: Griechische Küstenwache/www.hcg.gr)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

An den Stränden zweier griechischer Urlaubsinseln hat die Küstenwache Säcke voll mit Amphetaminen sichergestellt. Rätsel gibt dabei die Verpackung der Drogen auf – die Plastiktüten sind mit Hakenkreuzen bedruckt.

Die griechische Küstenwache hat an Stränden der Inseln Rhodos und Kastellorizo mehrere Säcke Amphetamin-Pillen mit dem Wirkstoff Captagon sichergestellt. Für Verwirrung sorgte die Verpackung der Drogen. In den großen Säcken wurden die Pillen in Plastiktüten zwischen 350 und 450 Gramm verpackt gefunden. Darauf ist jeweils ein Hakenkreuz in einem Kreis auf goldenem Grund dargestellt.

Insgesamt handele es sich um rund 260.000 Pillen, teilte die Polizei am Montag mit. Es sei davon auszugehen, dass es sich um mehrere Säcke eines weitaus größeren Transports handelt. Ob die Drogen etwas mit Rechtsextremismus zu tun haben, blieb offen.

Weitere Artikel

Gefangen gehalten
Französische Polizisten retten Jugendliche über Snapchat
Ein Telefon mit der Snapchat-App (Symbolbild): Die GPS-Funktion führte die Polizei zu einem Mädchen, das gefangen gehalten wurde.

Täter auf der Flucht
Messerangriff auf zwei Senioren in Rostock
Ein Polizist fotografiert in einer Wohnung Spuren: Ein Unbekannter hat in Rostock innerhalb kurzer Zeit zwei Senioren niedergestochen.

Nach Geiselnahme in US-Synagoge
Britische Polizei nimmt zwei Teenager fest
Ein Polizist steht am Gebäude der Synagoge in Texas am Sonntag: Der Geiselnehmer war britischer Staatsbürger.


Die Arme der Hakenkreuze weisen, anders als im Nationalsozialismus, gegen den Uhrzeigersinn. In Japan etwa ist dieses Symbol auf Landkarten zu finden und markiert dort buddhistische Tempel. Das Symbol könnte also auch ein Sinnbild für bewusstseinserweiternde Drogen sein – im Zen-Buddhismus stehen die Mediation und das Erleben des gegenwärtigen Augenblicks im Mittelpunkt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jetzt macht ein weiterer Vertrauter Attila Hildmann richtig Ärger
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
DrogenGriechenlandPolizeiRhodos
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website