• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Leichenfund in Sachsen: Ermittler bestätigen tödliche Schüsse in Chemnitz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRhein erreicht Pegelstand NullSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextBrandgefahr: Aldi ruft Produkt zurückSymbolbild für einen TextStaus: Hier wird es am Wochenende vollSymbolbild für einen TextEuropol-Abzocke: 20.000 Euro wegSymbolbild für einen TextMega-Konzert von Rammstein abgesagtSymbolbild für einen TextLeni Klum zieht aus: Mama Heidi sprichtSymbolbild für einen TextMusik-Legende Hans R. Beierlein ist totSymbolbild für einen TextBayern-Star vor Transfer nach SpanienSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextManuel Neuer: So sieht sein Gasthaus ausSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels provoziert mit neuen FotosSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Ermittler bestätigen tödliche Schüsse in Chemnitz

Von dpa
21.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Holzzaun umgibt das Wohnhaus in Chemnitz, in dem vier Tote gefunden wurden: Auch eine Pistole wurde am Tatort entdeckt.
Ein Holzzaun umgibt das Wohnhaus in Chemnitz, in dem vier Tote gefunden wurden: Auch eine Pistole wurde am Tatort entdeckt. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In sächsischen Chemnitz sind am späten Ostermontag vier Tote in einem Wohnhaus entdeckt worden. Nun haben die Ermittler erste Erkenntnisse dazu bekannt gegeben.

Bei ihren Ermittlungen zu den vier Toten in einem Chemnitzer Wohnhaus konzentriert sich die Staatsanwaltschaft jetzt auf den Ablauf der Tat und Motive für das Geschehen. Neben den Leichen sei eine Pistole gefunden worden, die mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Tatwaffe sei, sagte der Chemnitzer Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein am Donnerstag auf dpa-Anfrage. Unklar sei aber noch, in welcher Reihenfolge die Menschen zu Tode kamen.

Medienberichte, wonach der 72 Jahre alte Mann zunächst seine 69 Jahre alte Frau und dann ein jüngeres Paar im Alter von 32 und 34 Jahren erschoss, bestätigte Klein nicht. Das müsse erst die Spurenauswertung ergeben. Es gehe jetzt darum, den Ablauf der Tat und deren Hintergründe festzustellen. Dazu werde man auch Nachbarn befragen. Hinweise zu dem Kind des jüngeren Paares gibt die Staatsanwaltschaft bewusst nicht. "Das Kind ist der Hauptleidtragende", sagte Klein.

Die vier Leichen waren am Ostermontag in einem Haus im eher dörflich geprägten Chemnitzer Stadtteil Mittelbach gefunden worden. Die Polizei hatte einen Hinweis erhalten. Die vier Menschen lebten zusammen in dem Haus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Cum-Ex-Affäre: Staatsanwaltschaft sieht keinen Verdacht gegen Scholz
Leichenfund
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website