• Home
  • Panorama
  • Menschen
  • Vermisste: Warum Menschen plötzlich spurlos verschwinden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRegierung rĂ€t zu Notstrom-AggregatenSymbolbild fĂŒr einen TextNeuer Corona-Ausbruch in WuhanSymbolbild fĂŒr einen TextWilliam Cohn ist totSymbolbild fĂŒr einen TextHanni HĂŒsch verlĂ€sst die ARDSymbolbild fĂŒr einen TextSenioren in Wohnung brutal ĂŒberfallenSymbolbild fĂŒr ein VideoDeutsche fliehen vor Feuer an Costa BravaSymbolbild fĂŒr einen TextKuranyi-Sohn wechselt zum VfB Stuttgart Symbolbild fĂŒr einen TextDBB-Team von Flughafen-Chaos betroffenSymbolbild fĂŒr einen TextMissglĂŒcktes Überholmanöver: Biker totSymbolbild fĂŒr ein VideoPfeilschwanzkrebse wegen Blut gejagtSymbolbild fĂŒr einen TextEinlass-Chaos bei Festival: "EnttĂ€uschend"Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserNeymar bettelt bei Premier League Symbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Warum Menschen plötzlich spurlos verschwinden

Von t-online
Aktualisiert am 29.10.2014Lesedauer: 2 Min.
Jeden Tag werden Menschen als vermisst gemeldet - einige von ihnen bleiben fĂŒr immer verschwunden
Jeden Tag werden Menschen als vermisst gemeldet - einige von ihnen bleiben fĂŒr immer verschwunden (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vermisst, verschollen, verschwunden: Das Bundeskriminalamt (BKA) erfasst jĂ€hrlich rund 100.000 Vermisstenanzeigen. Personen, die ganz unvermittelt aus ihrer Familie oder ihrem sozialen Umfeld verschwinden. Immerhin: Die HĂ€lfte davon kehrt innerhalb einer Woche wieder nach Hause zurĂŒck. Nach einem Monat haben sich rund 80 Prozent der FĂ€lle aufgeklĂ€rt. Doch was wird aus den etwa drei Prozent der Vermissten, die auch nach einem Jahr verschwunden bleiben?

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gelten bereits als vermisst, wenn sie aus dem unmittelbaren Blickfeld der Erziehungsberichtigten verschwinden. Hier schreitet die Polizei direkt zur Tat. Bei Erwachsenen sieht das anders aus: Sie dĂŒrfen rechtlich frei ĂŒber ihren Aufenthaltsort entscheiden und mĂŒssen gegenĂŒber ihrer Familie oder Freunden keine Rechenschaft ablegen. Wenn keine Gefahrenlage vorliegt, sind daher der Polizei die HĂ€nde gebunden: Sie kann keine Fahndung einleiten.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Private Ermittlungen können helfen

Die Angehörigen befĂŒrchten hĂ€ufig eine Gewalttat oder einen UnglĂŒcksfall. Bisweilen sind es aber auch persönliche, familiĂ€re oder finanzielle Probleme, die die Menschen zu einer Flucht aus dem Alltag bewogen haben. Dann kann es hilfreich sein, eine Detektei mit der Suche zu beauftragen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Eine erste Recherche setze in der Regel bei den umliegenden KrankenhĂ€usern und Polizeidienststellen an, berichtet die Hanauer Detektei Lentz: "Gab es in den letzten 24 Stunden einen schweren Unfall, wurde eine bewusstlose Person aufgefunden, deren IdentitĂ€t noch nicht geklĂ€rt ist? Selbst wenn diese Abfrage kein direktes Ergebnis bringt, so wissen die Betroffenen zumindest, dass der Vermisste nicht verunglĂŒckt ist."

Gibt es auch nach 48 Stunden noch keinerlei Spur von der vermissten Person, sollte die Polizei eingeschaltet werden, rĂ€t GeschĂ€ftsfĂŒhrer Marcus Lentz. DarĂŒber hinaus lassen sich manchmal mit Hilfe von Handzetteln, Plakaten und Aufrufen in sozialen Medien auch Zeugen aufspĂŒren, die Hinweise auf den Verbleib des Vermissten geben können.

Freiwillige Flucht als Ausweg

Teilweise ahnen Verwandte, Freunde oder Arbeitskollegen gar nicht, was den Vermissten tatsĂ€chlich zum Abtauchen bewogen hat. So weiß das Umfeld hĂ€ufig nicht, wie es um die finanzielle Lage der verschwundenen Person bestellt ist. "Bei finanziellen Problemen ist oftmals die Scham zu groß oder die Lage erscheint zu aussichtslos, um Hilfe zu suchen", sagt Lentz.

Viele nutzten eine Flucht auch als den bequemsten Weg, ein neues Leben zu beginnen. Wer unglĂŒcklich in einer Ehe gefangen sei, möchte ausbrechen; vielleicht gebe es bereits einen neuen Partner. Manchen Betroffenen fehle dann schlicht der Mut, fĂŒr klare VerhĂ€ltnisse zu sorgen, so der Detektiv. "Sie wĂ€hlen dann die Flucht – aus Angst vor der Konfrontation oder der Reaktion des verlassenen Ehepartners, der vielleicht nicht so einfach aufgeben will oder gar gewalttĂ€tig wird. Auch die Furcht, dass die Entscheidung fĂŒr eine neue Liebe im nĂ€chsten Umfeld keine Akzeptanz findet, spielt eine wichtige Rolle."

HĂ€ufig leiden die ZurĂŒckgebliebenen

Menschen, die untertauchen, lassen ihre engsten Vertrauten völlig darĂŒber im Unklaren, warum sie verschwinden oder welches neue Ziel sie ansteuern. ZurĂŒck bleiben fast immer verzweifelte Angehörige, denen der Verlust lebenslang zu schaffen macht. Die Ungewissheit, was mit der geliebten Person geschehen ist, wie eine Wunde, die niemals heilt, so Lentz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nilofar Eschborn
PolizeiVermisstenanzeige
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website