Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Tengelmann-Chef: Suchtrupps glauben nicht an eine Rettung

Vermisster Tengelmann-Chef  

Suchtrupps glauben kaum noch an eine Rettung

12.04.2018, 08:51 Uhr | dpa, AFP

Tengelmann-Chef: Suchtrupps glauben nicht an eine Rettung. Schlechtes Wetter behinderte die Suche nach Tengelmann-Chef Erivan Haub bisher.  (Quelle: dpa/Philippe Mooser)

Schlechtes Wetter behinderte die Suche nach Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bisher. (Quelle: Philippe Mooser/dpa)

Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagen die Retter in Zermatt und suchen weiter nach dem vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub. Doch mit jedem Tag sinken seine Überlebenschancen drastisch.

Trotz nur noch minimaler Überlebenschancen soll die Suche nach dem Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub im Skigebiet am Matterhorn weitergehen. Für diesen Donnerstag ist ein neuer Einsatz geplant. Ob das Wetter das zulasse, entscheide sich erst kurz vor dem Start am Vormittag, sagte der Rettungschef von Zermatt, Anjan Truffer. Meteorologen hatten für Donnerstag Wind und Schnee im Suchgebiet vorausgesagt. Wie lange die Suche fortgesetzt wird, werde mit der Familie abgestimmt. Ein Suchtag mit Hubschraubern kann nach seinen Angaben rund 30.000 Franken (mehr als 25.000 Euro) kosten.

Anjan Truffer, Rettungschef von Zermatt, bei einer Pressekonferenz zur Suche nach dem Tengelmann-Chef. Die Chancen, Karl Erivan-Haub noch lebend zu finden, seien minimal, sagte der Schweizer.  (Quelle: dpa/Jean-Christophe Bott)Anjan Truffer, Rettungschef von Zermatt, bei einer Pressekonferenz zur Suche nach dem Tengelmann-Chef. Die Chancen, Karl-Erivan Haub noch lebend zu finden, seien minimal, sagte der Schweizer. (Quelle: Jean-Christophe Bott/dpa)

"Nach drei bis vier Tagen muss man sich bewusst sein, dass die Überlebenschancen deutlich sinken", sagte Truffer. Haub wird seit Samstag vermisst. Er habe ein Lawinensuchgerät dabei gehabt. Bei guten Batterien könne das zwei bis drei Wochen Signale senden – wenn es eingeschaltet war. Es sei schon einmal ein Überlebender nach sechs Tagen gefunden worden, sagte Truffer. Der sei aber mit dickem Skianzug und Schlafsack bestens gegen die Kälte ausgestattet gewesen. Haub habe dagegen für seine als Kurztrip geplante Trainingstour nur leichte Kleidung getragen.

Wetter behindert Suche

Die Wetterbedingungen in den Alpen hatten die Suche nach dem vermissten Tengelmann-Chef erschwert. Starker Wind und Schneefall beeinträchtigten den Einsatz schweizerischer und italienischer Suchmannschaften, sagte Delfino Viglione von der Bergrettung im Aostatal der Nachrichtenagentur AFP.

In der Region rund um das Matterhorn gibt es tausende Gletscherspalten. Die Suchteams gehen davon aus, dass Tengelmann-Chef Haub in einer von ihnen verunglückt sein muss. (Quelle: dpa/Dominic Steinmann)In der Region rund um das Matterhorn gibt es Tausende Gletscherspalten. Die Suchteams gehen davon aus, dass Tengelmann-Chef Haub in einer von ihnen verunglückt sein muss. (Quelle: Dominic Steinmann/dpa)

Bei der Suche nach dem 58-jährigen Tengelmann-Chef würden auch technische Mittel zur Ortung von Mobiltelefonen eingesetzt. Aber wahrscheinlich sei der Handy-Akku des Vermissten inzwischen leer. Einem Bericht der schweizerischen Zeitung "Blick" zufolge hatte die Familie die Behörden alarmiert, als Haub am Samstagnachmittag nicht zur verabredeten Zeit in seinem Hotel in Zermatt erschien.

Haub hatte am Morgen gegen 8.30 Uhr den Lift am Kleinen Matterhorn genommen. Seither gab es kein Lebenszeichen. Um 8.33 Uhr wurde nach Angaben der Rettungskräfte auch das letzte Signal seines Handys registriert. Unklar sei, ob Haub sein Mobiltelefon ausschaltete oder ob der Akku leer gewesen sei. Am Sonntagmorgen begann dann nach Angaben von Kantonspolizeisprecher Markus Rieder die Suche nach dem Unternehmenschef.

Karl-Erivan Haub, Chef der Tengelmann-Gruppe, ist seit dem Wochenende vermisst. Er war am Samstag alleine zu einer Skitour am Matterhorn aufgebrochen und nicht zurückgekehrt.  (Quelle: dpa/Roland Weihrauch)Karl-Erivan Haub, Chef der Tengelmann-Gruppe, wird seit dem Wochenende vermisst. Er war am Samstag alleine zu einer Skitour am Matterhorn aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa)

Haub (58) gehört zu den reichsten deutschen Unternehmern. Zu dem von ihm geleiteten Familienimperium gehören unter anderem Deutschlands größter Textildiscounter Kik und die Baumarktkette Obi. Er war am Samstag allein zu einer Skitour auf den Berg Klein Matterhorn bei Zermatt aufgebrochen. An der Bergstation nahm eine Kamera noch sein Bild auf. Danach verliert sich seine Spur. Sein Handy war zu dem Zeitpunkt ausgeschaltet oder die Batterien waren leer. "Es ist wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen", sagte Truffer.

Tausende Gletscherspalten in der Region

"Wir empfehlen zwar immer, dass man Touren mit einem Bergführer unternimmt", sagte Truffer, der Haub von gemeinsamen Skitouren kennt. "Aber Haub bereitet sich immer seriös vor. Er wollte eine leichte Tour unternehmen, da kann man es vertreten, dass er allein unterwegs war." In der Region gebe es zigtausende Gletscherspalten, teils Hunderte Meter tief. Die bekanntesten seien abgesucht worden.

Dabei ist jeweils ein Dreierteam im Einsatz, wie Truffer erläutert. Einer seile sich von der Gletscherkante ab, leuchte die Spalte mit einer Taschenlampe aus und suche nach Signalen eines Lawinensuchgeräts. Sie fanden in vier Tagen intensiver Suche aber keine Spur von Haub.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal