Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Drama in Hamburg: Mann zündet Bezirksamt-Mitarbeiter an – ein Toter

Drama bei Zwangseinweisung  

Mann zündet Bezirksamt-Mitarbeiter an

24.09.2018, 16:07 Uhr | dpa

Drama in Hamburg: Mann zündet Bezirksamt-Mitarbeiter an – ein Toter. Die ausgebrannte Wohnung im Hamburger Stadtteil Eißendorf: Hier griff ein 28-Jähriger drei Behördenmitarbeiter mit einem Brandsatz an. (Quelle: dpa/Markus Scholz)

Die ausgebrannte Wohnung im Hamburger Stadtteil Eißendorf: Hier griff ein 28-Jähriger drei Behördenmitarbeiter mit einem Brandsatz an. (Quelle: Markus Scholz/dpa)

Ein vermeintlicher Routineeinsatz des Bezirksamts endete für einen Mitarbeiter in Hamburg tödlich. Ein psychisch gestörter Mann wollte seine Zwangseinweisung mit Gewalt verhindern.

Bei einer Zwangseinweisung hat ein psychisch Kranker in Hamburg mehrere Menschen und sich selbst mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und angezündet. Ein 50-jähriger Mitarbeiter des Bezirksamts sei noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen gestorben, teilte die Polizei mit. Dessen Kollege und der 28-jährige Täter seien dabei lebensgefährlich verletzt worden.

Der Vorfall ereignete sich demnach in der Wohnung des psychisch kranken Manns im Stadtteil Eißendorf. Auch sein persönlicher Betreuer wurde übergossen und leicht verletzt. Laut Polizei wollten zwei Behördenmitarbeiter des sogenannten Zuführdiensts und der Betreuer den Mann abholen, weil er in eine Psychiatrie zwangseingewiesen werden sollte. Ein Gericht hatte dies verfügt.

Kriminalbeamte gehen zum Tatort: Die Feuerwehr war von Anrufern über ein Feuer und eine mögliche Explosion informiert worden. (Quelle: dpa/Markus Scholz)Kriminalbeamte gehen zum Tatort: Die Feuerwehr war von Anrufern über ein Feuer und eine mögliche Explosion informiert worden. (Quelle: Markus Scholz/dpa)

Die Ermittlungen zu den genauen Motiven und Hintergründen dauerten zunächst noch an, wie die Beamten mitteilten. Auch die Wohnung des Manns fing Feuer und musste von der Feuerwehr gelöscht werden.

Nach Angaben der Feuerwehr war sie von Anrufern über ein Feuer und eine mögliche Explosion informiert worden. Einsatzkräfte stießen vor dem Haus auf drei schwerstverletzte Männer, von denen einer laut Augenzeugen aus einem Fenster der Wohnung im dritten Stock gesprungen war. Ein der Verletzten starb, die beiden anderen wurden mit Rettungshubschraubern in Spezialkrankenhäuser geflogen.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe