Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaMenschen

Blankenburg: Explosion – 78-Jähriger hatte Flüssiggas und Munition im Haus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextVerletzte Soldaten bei Puma-Panzer-UnfallSymbolbild für ein VideoRätsel um Kriegsschiff gelöstSymbolbild für einen TextAlarm: Marder paaren sich zu TodeSymbolbild für einen Text"Let's Dance": RTL wirft Profitänzer rausSymbolbild für einen TextFahrer dicker Autos sollen extra blechenSymbolbild für einen TextSportmoderatorin bekommt ihr erstes KindSymbolbild für einen TextBaumaterialien verteuern sich starkSymbolbild für einen TextRaúl Richter mit Freundin nackt im NetzSymbolbild für einen TextEurojackpot: neue Details zum GewinnerSymbolbild für einen TextEx-Bayernstar hat Blitzer-ÄrgerSymbolbild für einen TextVermisste radioaktive Kapsel aufgetauchtSymbolbild für einen Watson TeaserGroße Sorge um RTL-KandidatinSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Explosion – 78-Jähriger hatte Flüssiggas und Munition im Haus

Von dpa, t-online, job

Aktualisiert am 13.12.2019Lesedauer: 1 Min.
Die Folgen des Unglücks: In einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg hat es eine Explosion gegeben.
Die Folgen des Unglücks: In einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg hat es eine Explosion gegeben. (Quelle: Marvin Gaul/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mindestens ein Toter, dazu viele Verletzte: In einem Mehrfamilienhaus im Harz hat es eine Explosion gegeben. Die Ermittler haben nun erste Erkenntnisse zur wahrscheinlichen Ursache.

Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg im Harz ist ein 78 Jahre alte Mieter gestorben, mindestens 15 Menschen wurden verletzt. Der Mann hatte Flüssiggas und Weltkriegsmunition in seiner Wohnung. "Ein Bild der Verwüstung", sagte Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU).

"Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde die Explosion durch Flüssiggas ausgelöst", hieß es von der Polizei. In der Wohnung seien neben Gasflaschen auch Geräte zum Heizen mit Gas gefunden worden. Das Haus wurde laut Bürgermeister Breithaupt eigentlich mit Fernwärme versorgt.

Einsatzkräfte hatten die Leiche des Mannes in der Wohnung des Hauses gefunden, in der die Explosion nach ersten Erkenntnissen ausgelöst wurde. Sie hatte sich am Freitag gegen 8.55 Uhr in einem fünfgeschossigen Gebäude im Neubaugebiet Blankenburg-Regenstein ereignet.

Insgesamt waren laut MDR 160 Rettungskräfte am Unglücksort, der weiträumig abgesperrt wurde. Der "Volksstimme" zufolge waren auch drei Rettungshubschrauber im Einsatz.

Einige der Menschen sollen schwer verletzt worden sein. Die Polizei evakuiert das betroffene Gebäude. In der Nachbarschaft befindet sich eine Kita. Aus dieser wurden rund 100 Kinder in anderen Einrichtungen untergebracht. Verletzte gab es hier laut Polizei nicht.

Die Behörden wollen nun die Statik des Mehrfamilienhauses überprüfen. "Die Platten in dem Neubaublock haben sich verschoben", sagte der Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Twitter-Profil der Polizei
  • Volksstimme: Explosion in Blankenburger Mehrfamilienhaus
  • MDR:
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Frau verschwindet während Arbeitsmeeting spurlos
CDUExplosionPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website