Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaMenschen

Bahamas/Karibik: Schiffbrüchige nach 33 Tagen von einsamer Insel gerettet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Radfahrer in Innenstadt erschossenSymbolbild für einen TextFifa will Portugal-Tor wohl neu bewertenSymbolbild für einen TextMeteorit bringt zwei neue MineralienSymbolbild für einen TextEier werden noch teurerSymbolbild für einen TextElon Musk greift Apple anSymbolbild für einen TextMann zündet Cola-Bombe: AnklageSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextTest: Das ist das beste HandynetzSymbolbild für einen TextRegeländerung im BiathlonSymbolbild für ein VideoWüste wird zur weltgrößten MüllhaldeSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Kandidat bittet Jauch um GefallenSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Schiffbrüchige nach mehr als einem Monat von einsamer Insel gerettet

Von dpa
11.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Bewohnte Insel im Karibischen Meer: Rund 700 Inseln gehören zu den Bahamas.
Bewohnte Insel im Karibischen Meer: Rund 700 Inseln gehören zu den Bahamas. (Quelle: VWPics/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die US-Küstenwache hat drei Schiffbrüchige von einer unbewohnten Insel in der Karibik gerettet. Dort warteten sie 33 Tage auf Rettung – und kämpften ums Überleben.

Zwei Männer und eine Frau haben nach eigenen Angaben 33 Tage lang auf einer unbewohnten Karibikinsel ausgeharrt. Sie hätten sich von Kokosnüssen, Muscheln und Ratten ernährt, berichteten US-Medien. Ihr Boot sei bei schwerer See in Not geraten, es sei ihnen aber gelungen, an Land zu schwimmen. Seitdem hätten sie auf Hilfe gewartet. Unklar blieb, ob das Trio bei dem Versuch, aus dem sozialistischen Kuba in die USA zu gelangen, kenterte.

Die drei Gestrandeten waren nach Angaben der US-Küstenwache am Montag bei einem Patrouille-Flug von einem Hubschrauber aus auf der verlassenen Bahamas-Insel Anguilla Cay gesichtet worden. Die Kubaner hätten mit einer improvisierten Fahne auf sich aufmerksam gemacht. Die Besatzung habe sie zunächst aus der Luft mit Wasser und Lebensmitteln versorgt und ihnen ein Funkgerät gegeben, um mit ihnen sprechen zu können. Wegen schlechten Wetters hätten sie aber erst am Tag darauf geborgen werden können.

"Es war unglaublich. Ich weiß nicht, wie sie es geschafft haben. Ich bin erstaunt, dass sie in einer so guten Verfassung waren", sagte Leutnant Justin Dougherty von der Küstenwache dem Sender WPLG. Die Kubaner seien in Florida ärztlich versorgt und anschließend den Migrationsbehörden übergeben worden, berichtete die Zeitung "El Nuevo Herald" in Miami. Die drei seien erschöpft und dehydriert gewesen, ansonsten seien sie aber wohlauf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
81-Jährige arbeitet immer noch – bis zu diesem kurzen Video
  • Marianne Max
Von Marianne Max, Lara Schlick
KaribikUSA
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website