t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaTiere

Schweden: Ausgebrochene Schimpansen weiterhin auf der Flucht – drei Tiere gestorben


Tierpark in Schweden
Drei Schimpansen nach Ausbruch weiter auf der Flucht

Von t-online, dpa, mm

Aktualisiert am 16.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Eingang des Tierparks Furuvik: Wie die Schimpansen ausbrechen konnten, ist unklar.Vergrößern des BildesEingang des Tierparks Furuvik: Wie die Schimpansen ausbrechen konnten, ist unklar. (Quelle: TT News Agency/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Sieben Schimpansen sind in einem Tierpark nahe Stockholm aus ihrem Gehege ausgebrochen. Für drei von ihnen endete die Flucht tödlich.

Mehrere aus ihrem Gehege getürmte Schimpansen halten ihren Tierpark in Schweden weiterhin auf Trab. Die vier verbliebenen Tiere befänden sich im Schimpansenhaus, seien aber nicht in ihrem Gehege eingesperrt, teilte der Park Furuvik bei Gävle gut 150 Kilometer nördlich von Stockholm am Donnerstagvormittag mit. Dies bedeute, dass sich Menschen noch nicht frei im Park bewegen dürften.

Sieben Schimpansen des Parks waren am Mittwoch aus ihrem Gehege ausgebrochen. Drei von ihnen mussten nach Parkangaben aus Sicherheitsgründen erschossen werden. Wie der Tierpark dem britischen "Guardian" zufolge mitteilte, hätten die Schimpansen getötet werden müssen, weil nicht genügend Betäubungsmittel für alle Tiere zur Verfügung gestanden habe. Mehrere Medien hatten zunächst über vier getötete Schimpansen berichtet.

Bericht: Ein Tier verletzt

Wie der "Guardian" berichtet, ist eines der verbliebenen Tiere verletzt und aus eigener Kraft in sein Gehege zurückgekehrt. Wegen der drei unverletzten Tiere sei es zunächst aus Sicherheitsgründen nicht möglich gewesen, den Schimpansen tierärztlich zu versorgen.

Wie genau die Schimpansen ausbrechen konnten, war am Donnerstag weiter unklar, wie der Park in einer Mitteilung schrieb. Es handle sich um eine unheimlich tragische Situation. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, sagte eine Sprecherin der Parkbetreibergesellschaft der schwedischen Nachrichtenagentur Tidningarnas Telegrambyrå.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website