Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Zoo von Odense in Dänemark zerlegt Löwen vor Kindern

"Ich will das nicht sehen"  

Dänischer Zoo lässt vor Kindern Löwen zerlegen

16.10.2015, 12:10 Uhr | AFP

Zoo von Odense in Dänemark zerlegt Löwen vor Kindern. Bizarre Szene in einem Zoo in Dänemark: Viele Kinder halten sich die Nase zu. (Quelle: Reuters)

Bizarre Szene in einem Zoo in Dänemark: Viele Kinder halten sich die Nase zu. (Quelle: Reuters)

Bizarre Szenen in Dänemark: Im Zoo von Odense ist ein Löwe zerlegt worden - vor den Augen mehrerer hundert Kindern. Der Löwe, der schon im Februar getötet worden war, wurde für das Ereignis aus einem Kühlhaus geholt und aufgetaut.

Etliche Kinder hielten sich die Nase zu, als der Kadaver aufgeschnitten wurde und sich Verwesungsgestank breitmachte.

"Tote Tiere riechen wie tote Tiere"

"Würde es nicht seltsam sein, wenn ich ein Tier aufschnitte, das nach Blumen röche?", fragte der Zoowärter Rasmus Kolind, als er die Zunge des Löwen herausschnitt. "Tote Tiere riechen wie tote Tiere, dem kann man nicht viel hinzufügen."

"Ich will das nicht sehen", sagte ein Junge. Ein Mädchen fand, es sei "lustig anzusehen, aber ein bisschen widerlich". Einige der Kinder waren lediglich vier Jahre alt.

Präventive Tötung wegen Inzucht 

Die Zoowärterin Lotte Tranberg erläuterte, warum der Zoo in Odense den neun Monate alten Löwen und zwei weitere Artgenossen töten musste:

"Wenn er weitergelebt hätte, hätte er Junge zeugen können - mit seinen eigenen Schwestern und mit seiner eigenen Mutter. Dann hätten wir Inzucht gehabt."

Kindern sollen Vorgänge der Natur dargelegt werden

Das Sezieren toter Tiere wird in dänischen Zoos des Öfteren praktiziert. Es wird als ein Mittel verstanden, den Kindern die Vorgänge in der Natur zu erläutern.

Die Tierschutzorganisation Humane Society International (HSI) kritisierte die Zerlegung des Löwen in Odense. Aus der "viel weiterreichenden Tragödie" der Tierhaltung in Zoos werde durch ein solches Ereignis ein "makabres Spektakel".

In Zoos würden nicht nur Löwen, sondern auch andere Tiere "zu tausenden" überzählig gezüchtet, sagte HSI-Sprecherin Wendy Higgins. Im Februar diesen Jahres hatte es einen Proteststurm gegeben, als der Zoo in Kopenhagen eine gesunde Giraffe tötete und öffentlich sezieren ließ.

 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal