HomePanoramaTiere

Weißer Elch „Ferdinand“: Happy-End in Schweden?


Drama um den weißen Elch „Ferdinand“

Von Tibor Martini

Aktualisiert am 15.11.2017Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Weißer Elch: Große Aufregung in Schweden.
Weißer Elch: Große Aufregung in Schweden. (Quelle: Tommy Pedersen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextSlowakei: Auto rast in Bushaltestelle – ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextSchalke-Stürmer erklärt seinen AusrasterSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan zieht drastischen Schlussstrich

Erst wurde er übers Internet berühmt, dann griff er eine Frau an und sollte erschossen werden. Gibt es jetzt ein Happy-End um den weißen Elch „Ferdinand“?

Nur wenige Wochen ist es her, dass der weiße Elch „Ferdinand“ in der westschwedischen Region Värmland gefilmt und anschließend über soziale Netzwerke weltweit bekannt wurde. Alleine auf Twitter wurde das Video von Amateurfilmer Hans Nilsson tausendfach geteilt.

Letzte Woche kam „Ferdinand“ nun erneut in die Schlagzeilen – diesmal allerdings mit negativem Vorzeichen: Als eine Frau mit ihren Hunden spazieren war, soll er sie angegriffen und zu Fall gebracht haben. Größere Folgen hatte die Attacke zwar nicht – die schwedische Polizei entschied aber trotzdem, das Tier vorsichtshalber zum Abschuss freizugeben.

Anscheinend findet die Geschichte um das märchenhafte Tier nun aber doch ein Happy End. Weil seit letzter Woche keine weiteren Vorfälle passierten – und wohl auch, weil mehr als 30.000 Schweden eine Internet-Petition unterschrieben – entschied sich die Polizei nun doch, den Schussbefehl vorläufig auszusetzen.

Entdecker Hans Nilsson freut sich laut tagesschau.de über diese Entscheidung: „Offiziell konnte ich nichts tun, außer, die Jäger eindringlich zu bitten, ihn nicht zu schießen. Ich hätte mir aber auch vorstellen können, mich als menschliches Schild vor ihn zu stellen.“

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine von acht Vogelarten ist vom Aussterben bedroht
PolizeiSchwedenTwitter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website