Polizei nimmt Verdächtige fest

Ziege aus Berliner Streichelzoo geschlachtet

19.02.2018, 23:42 Uhr | AFP

Aus einem Berliner Streichelzoo haben Unbekannte erneut ein Tier gestohlen und geschlachtet. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest – sie hatten das Bein einer Ziege in ihrem Rucksack.

Binnen drei Wochen haben Eindringlinge in Berlin erneut ein Tier aus einem Streichelzoo gestohlen und es offenbar geschlachtet. Am späten Sonntagabend erwischte die Polizei zwei Männer beim Verlassen des Tiergeheges im Volkspark Hasenheide und nahm sie fest. Das teilte ein Sprecher der Polizei mit. Einer der Männer habe ein blutverschmiertes Messer bei sich getragen, in einem Rucksack hätten die Beamten ein Ziegenbein und Handschuhe mit Blutspuren gefunden.

Die beiden 29-jährigen Rumänen hatten ersten Erkenntnissen zufolge der Angoraziege noch im Gehege die Kehle durchgeschnitten und ein Bein abgetrennt. Im Raum stehen der Verdacht des Verstoßes gegen des Tierschutzgesetz sowie des Diebstahls.

NACHRICHTEN DES TAGES

Donald Trump und Amy Coney Barrett: Die konservative Juristin könnte Amerikas höchstes Gericht auf viele Jahre nach rechts rücken. (Quelle: Kevin Dietsch/imago images)

Joe Biden: Der Präsidentschaftskandidat der Demokraten hat Trump in einem Interview scharf kritisiert. (Quelle: Carolyn Kaster/AP/dpa)

Markus Söder: Der CSU-Chef und Ministerpräsident warnt vor einem schweren Herbst und Winter. (Quelle: Sven Hoppe/dpa)

"Kontrollbereich Vorsicht Strahlung": In gut zwei Jahren ist Schluss mit Atomstrom in Deutschland. (Quelle: Lucas Bäuml/dpa)

Erst Ende Januar entwendeten Unbekannte zwei Schafe aus dem Streichelzoo. In einem nahen Busch wurden Überreste eines säuberlich geschlachteten, trächtigen Tieres gefunden. Das zweite gestohlene Schaf blieb damals unverletzt. Ob die Festgenommenen auch das erste Schaf töteten, ist noch unklar.

Verwendete Quellen:
  • AFP
Mehr zum Thema