Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Massensterben: Tausende tote Pinguine an Neuseelands Küsten

Naturkatastrophe  

Tausende tote Pinguine an Neuseelands Küsten

16.04.2018, 18:10 Uhr | dpa , ko

Massensterben: Tausende tote Pinguine an Neuseelands Küsten.  (Quelle: dpa)

Tausende dieser kleinen Zwergpinguine sind vor der Küste Neuseelands verendet. (Quelle: dpa)

An den Küsten von Neuseeland sind seit Beginn des Jahres mehrere Tausend Zwergpinguine tot angeschwemmt worden. Vermutet wird, dass die Tiere durch einen plötzlichen Anstieg der Wassertemperaturen ums Leben kamen.

Helfern der Meeresschutzbehörde DOC gelang es jedoch, einige der wenigen lebend gestrandeten Pinguine aufzupäppeln und sie behutsam wieder ins Meer zurückzubringen. 

Der Pinguin-Experte Graeme Taylor verwies allerdings darauf, dass es vergleichbare Fälle alle paar Jahrzehnte gibt. Zuletzt sei in Neuseeland 1998 ein vergleichbares Massensterben bekannt geworden. Vermutet wird, dass der Tod der Pinguine mit Temperaturschwankungen durch die Klimaphänomene El Niño und La Niña zusammenhängt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal