Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Mehr als zwei Dutzend Wale in Australien gestrandet

Die Ursache ist unklar  

Mehr als zwei Dutzend Wale in Australien am Strand verendet

28.11.2018, 11:57 Uhr | dpa

Mehr als zwei Dutzend Wale in Australien gestrandet. Gestrandeter Wal an einem Strand im Croajingolong Nationalpark: Immer wieder stranden Wale und verenden. Die Gründe sind nur schwer zu bestimmen.  (Quelle: dpa/aap/Department of Environment, Land, Water and Planning)

Gestrandeter Wal an einem Strand im Croajingolong Nationalpark: Immer wieder stranden Wale und verenden. Die Gründe sind nur schwer zu bestimmen. (Quelle: aap/Department of Environment, Land, Water and Planning/dpa)

27 Grindwale und ein Buckelwal sind in Australien gestrandet und verendet. "Wir wissen nicht, warum die Wale angeschwommen kamen", sagt eine Ministeriumssprecherin.

In Australien sind mehr als zwei Dutzend Grindwale gestrandet und teils qualvoll verendet. Die Tiere wurden an einem einsamen Strand im Croajingolong National Park im Südosten des Kontinents an Land getrieben, wie das Umweltministerium des Bundesstaates Victoria mitteilte. Bei den toten Tieren handelt es sich um 27 Grindwale, auch ein Buckelwal starb. Die meisten Tiere kamen am Strand oder im seichten Wasser ums Leben. Zwei Wale mussten eingeschläfert werden, weil keine Chance auf Rettung bestand.



Die Gründe dafür sind noch unklar. Ministeriumssprecherin Gail Wright sagte: "Wir wissen nicht, warum die Wale angeschwommen kamen." Experten vermuten in solchen Fällen, dass ein Leittier verletzt oder krank wurde, seinen Orientierungssinn verlor und die anderen ihm dann folgten. Möglicherweise gerieten die Wale aber auch in eine Strömung oder wurden von Haien angegriffen. Erst am Wochenende waren in Neuseeland mehr als 140 Grindwale gestrandet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: