Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Attacke in Australien: Surfer bei Hai-Angriff schwerverletzt

Attacke aus dem Nichts  

Surfer bei Hai-Angriff in Australien schwer verletzt

09.12.2018, 11:22 Uhr | AFP

Attacke in Australien: Surfer bei Hai-Angriff schwerverletzt. Ein Surfer an der Wasseroberfläche aus dem Blickwinkel eines Hais: Unklar ist, um welche Hai-Art es sich bei dem Vorfall handelte. (Symbolbild) (Quelle: imago/Doug Perrine)

Ein Surfer an der Wasseroberfläche aus dem Blickwinkel eines Hais: Unklar ist, um welche Hai-Art es sich bei dem Vorfall handelte. (Symbolbild) (Quelle: Doug Perrine/imago)

Eine Gruppe von Surfern ist gemeinsam unterwegs – plötzlich verschwindet einer von ihnen unter Wasser und taucht nicht mehr auf. In Australien ist es der achte Hai-Unfall innerhalb von drei Monaten.

Vor der Ostküste Australiens ist erneut ein Surfer von einem Hai attackiert und schwer verletzt worden. Der Hai habe den 36-Jährigen am Sonntagmorgen beim Surfen am Scotts Head Beach rund 490 Kilometer nördlich von Sydney gebissen, teilte die Polizei des Bundesstaats New South Wales mit. Der Mann wurde nach dem Angriff mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.

Der Surfer habe eine schwere Beinverletzung unterhalb seines rechten Knies erlitten, sagte ein Sprecher des Rettungsdienstes der Nachrichtenagentur AFP. "Er hatte fünf tiefe Fleischwunden und hat viel Blut verloren."

Der Mann war nach Angaben von Rettungsschwimmern zusammen mit mehreren anderen Surfern im Wasser, als er plötzlich unterging und verschwand. Er habe aber noch einen Arm heben können, um die anderen Surfer zu alarmieren, sagte eine Sprecherin der Rettungsschwimmer in New South Wales dem Fernsehsender ABC. Unklar blieb zunächst, welche Hai-Art für den Angriff verantwortlich war.


Je mehr Menschen im Wasser sind, desto häufiger kommt es zu Hai-Unfällen

Es war bereits die achte Hai-Attacke vor der australischen Küste binnen drei Monaten. Seit Jahresbeginn gab es nach Angaben des Taronga-Zoos in Sydney schon 16 "grundlose" Hai-Attacken. Im November war ein Schwimmer bei einer Hai-Attacke vor dem Whitsunday-Inseln ums Leben gekommen. Weil in Australien immer mehr Menschen Wassersport betreiben, werden auch Hai-Angriffe häufiger. Todesfälle sind aber eher selten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hier finden Sie Ostergeschenke für jeden Geschmack
jetzt Gutschein einlösen und sparen bei Weltbild
Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019