Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Tierquälerei im Westerwald: Junges Hirschkalb enthauptet – Kopf gestohlen

Tierquälerei  

Hirschkalb enthauptet – Kopf gestohlen

02.01.2019, 14:07 Uhr | t-online, nhr

Tierquälerei im Westerwald: Junges Hirschkalb enthauptet – Kopf gestohlen . Im Westerwald haben Unbekannte ein Hirschkalb geköpft und den Kopf mitgenommen. Auch ein Muttertier wurde tot aufgefunden. Die Polizei ermittelt. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

Im Westerwald haben Unbekannte ein Hirschkalb geköpft und den Kopf mitgenommen. Auch ein Muttertier wurde tot aufgefunden. Die Polizei ermittelt. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

Unbekannte haben in einem Damwildgehege in der Nähe von Gießen ein Jungtier geköpft und den Kopf mitgenommen. Auch ein Muttertier wurde getötet.

In der Nähe der Krombachtalsperre im Westerwald hat der Eigentümer eines Damwildgeheges am Neujahrstag zwei tote Tiere gefunden. Ein Jungtier wurde geköpft, der Kopf mitgenommen. Auch ein Muttertier lag tot am Boden, die Todesursache ist noch nicht bekannt. Den Tatzeitpunkt vermutet die Polizei am Silvesterabend.

Schon zu Weihnachten hat der Besitzer zwei verendete Tiere in seinem Gehege gefunden, dies jedoch zunächst nicht zur Anzeige gebracht. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 1.200 Euro geschätzt.


Hinweise zu den Tätern gibt es zunächst nicht. Deshalb bittet die Polizei um Mithilfe. Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, können sich unter der 02663-98050 bei der Polizei in Westerburg melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: