Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaTiere

Schleswig-Holstein: Antrag auf Abschuss eines Problemwolfes


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWM: Erste Achtelfinal-Paarungen fixSymbolbild für einen TextUS-Panzer blockiert A3Symbolbild für einen TextModerator kündigt eigenen Tod anSymbolbild für einen Text"Big Brother": Der nächste Promi ist rausSymbolbild für einen TextJulia Roberts: Seltenes Foto ihrer ZwillingeSymbolbild für einen TextDFB-Star liebt UnterwassermodelSymbolbild für einen TextFifa erlaubt politisches ZeichenSymbolbild für einen TextWM-Premiere: Frau pfeift DFB-SpielSymbolbild für einen TextAktivisten gehen gegen SUVs vorSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextRaab-Firma drohte YoutuberSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp führt spannende Funktion einSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Schleswig-Holstein will Problemwolf zum Abschuss freigeben

Von dpa
22.01.2019Lesedauer: 1 Min.
Wolf in Schleswig-Holstein: Nachdem er mehrere Schafe gerissen hat, wurde nun ein Antrag auf Abschuss gestellt.
Wolf in Schleswig-Holstein: Nachdem er mehrere Schafe gerissen hat, wurde nun ein Antrag auf Abschuss gestellt. (Quelle: Carsten Rehder/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil er mindestens sechs Schafe gerissen hat, soll ein Wolf in Norddeutschland erlegt werden. Der Antrag ist gestellt, das Ministerium will ihn genehmigen.

Für mindestens sechs Schafsrisse hinter als wolfssicher geltenden Zäunen in Schleswig-Holstein ist ein Wolf verantwortlich. "Es hat sich bestätigt, was wir ohnehin vermutet haben: Die Risse gehen auf das Konto des Wolfs", sagte Schleswig-Holsteins grüne Umwelt-Staatssekretärin Anke Erdmann. Es gebe einen Antrag auf Abschuss des Tieres. "Wir gehen davon aus, dass wir den Antrag genehmigen können, derzeit prüfen wir letzte Fragen."

Im Kreis Pinneberg hatte es seit Ende November insgesamt acht Risse gegeben, bei denen die angreifenden Tiere Zäune überwanden, die eigentlich als wolfssicher gelten. Für den ersten Vorfall ist mit genetischen Analysen nachgewiesen, dass er auf das Konto eines Wolfsrüden mit der Kennung "GW 924" geht, der aus Dänemark nach Schleswig-Holstein eingewandert ist. Weitere Untersuchungsergebnisse stehen noch aus, Hinweise auf andere infrage kommende Wölfe in der Region gebe es aber nicht, hieß es.


In der Vergangenheit gab es Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht zufolge bereits mehrfach solche Anträge. Einer von ihnen wurde bewilligt – das Tier aber seitdem nie wieder gesehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Hamburger Abendblatt: "Wer stellt den Antrag auf Abschuss von 'GW 924'?"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schon mehr als 160 Wolfsrudel in Deutschland
Von Tobias Eßer
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website