Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Kurioser Einsatz in Iserlohn: Katzen drehen Musik auf – Polizei rückt an

Kurioser Einsatz in Iserlohn  

Katzen drehen Musik auf – Polizei rückt an

23.10.2019, 11:02 Uhr | lw, t-online.de

Kurioser Einsatz in Iserlohn: Katzen drehen Musik auf – Polizei rückt an . Eine Katze schläft vor einem Laptop: In Iserlohn befürchteten Beamte das Schlimmste – und wurden eines Besseren belehrt. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Steinach)

Eine Katze schläft vor einem Laptop: In Iserlohn befürchteten Beamte das Schlimmste – und wurden eines Besseren belehrt. (Symbolbild) (Quelle: Steinach/imago images)

Laute Musik vom Nachbarn hat in NRW einen Polizeieinsatz ausgelöst – doch die Geschichte endete überraschend, als die Beamten feststellten, wer für die Ruhestörung verantwortlich war. 

In Iserlohn hat laute Musik aus einer Wohnung die Polizei auf den Plan gerufen. Was die Polizeibeamten dann vorfanden, war überraschend. Nachdem Nachbarn sich von den starken Bässen und dem hohen Geräuschpegel gestört gefühlt hatten, rückte die Polizei an, heißt es in einer Pressemitteilung. Als niemand auf das Klingeln und Klopfen reagierte, bestand die Befürchtung, der Bewohnerin sei etwas zugestoßen – denn niemand hatte sie gesehen und es gab keine Telefonnummer.

Kurzerhand öffneten die Polizisten die Tür mit Gewalt. Die Beamten fanden zwar keine Person in der Wohnung, dafür aber ein paar Katzen. Die Vierbeiner hatten sich offensichtlich über den Laptop hergemacht und so die laute Musik angeschaltet. 
 

 
Während die Polizei auf den Schreiner für die Tür-Reparatur wartete, kam die Bewohnerin nichtsahnend nach Hause. Sie versicherte, dass sie die Musik ausgestellt habe, bevor sie die Wohnung verlassen hatte. Deshalb blieben nur die Vierbeiner als Erklärung: Sie müssen über die Tastatur des Laptops gelaufen sein und so die Musik angeschaltet haben. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Landesimmissionsgesetz auf, das sich mit Lärmbelästigung befasst.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal