Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Mecklenburg-Vorpommern: In der Ostsee – Hunde sterben an Blaualgen

Nach Badeausflug  

Hunde sterben in der Ostsee an Blaualgen

11.08.2020, 10:25 Uhr | loe, t-online

Mecklenburg-Vorpommern: In der Ostsee – Hunde sterben an Blaualgen. Greifswalder Bodden an der Ostsee: Mehrere Strandabschnitte wurden wegen Blaualgen-Gefahr gesperrt. (Quelle: imago images/Hohlfeld)

Greifswalder Bodden an der Ostsee: Mehrere Strandabschnitte wurden wegen Blaualgen-Gefahr gesperrt. (Quelle: Hohlfeld/imago images)

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich zwei Hunde mit Blaualgen vergiftet. Sie starben, nachdem sie Wasser aus dem Greifswalder Bodden getrunken hatten. Mehrere Strände wurden gesperrt.

Am Wochenende sind zwei Hunde an Blaualgen gestorben. Sie zeigten nach einem Badeausflug am Greifswalder Bodden bei Wampen Vergiftungserscheinungen. Der Greifswalder Bodden ist eine Bucht der südlichen Ostsee. Die Behörden der Stadt Greifswald sperrten daraufhin ab Sonntag mehrere Strände. Betroffen sind die Strandabschnitte Riems, Wampen und Eldena. 

Die Hunde hatten von dem mit Blaualgen verseuchten Wasser getrunken. Die Rostocker Tierklinik konnte den Tieren nicht mehr helfen. Blaualgen vermehren sich besonders schnell bei niedrigem Wasserstand, hohen Temperaturen und wenig Wind. Die Stadt kündigte nach diesem Unglück wieder vermehrt Kontrollen der Gewässer an.

Auch für Menschen können Blaualgen gefährlich werden. Hautreizungen und allergische Reaktionen sind häufig die Folge. Insgesamt ist die Wasserqualität deutscher Badegewässer aber gut bis sehr gut, das geht aus einem Bericht des Bundesamt für Umwelt hervor. Bei einem erhöhten Aufkommen der Blaualgen, auch Cyanobakterien genannt, müssen aber immer mal wieder Seen und andere Badestellen gesperrt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal