Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Ausgestorbener Tasmanischer Tiger erstmals in Farbe zu sehen

Filmmaterial koloriert  

Ausgestorbener Tasmanischer Tiger erstmals in Farbe zu sehen

08.09.2021, 19:55 Uhr | AFP

Ausgestorbener Tasmanischer Tiger erstmals in Farbe zu sehen

Vor 85 Jahren starb weltweit der letzte Tasmanische Tiger aus. Nun wird er zum neuen Leben erweckt – durch alte schwarz-weiß Filmaufnahmen, die jetzt in Farbe zu sehen sind.

Der letzte seiner Art: Der Tasmanische Tiger Benjamin starb vor 85 Jahren in Gefangenschaft – jetzt werden Aufnahmen von ihm zum Leben erweckt. (Quelle: NFSA)


Vor 85 Jahren starb weltweit der letzte Tasmanische Tiger aus. Nun wird er zum neuen Leben erweckt – durch alte schwarz-weiß Filmaufnahmen, die jetzt in Farbe zu sehen sind.

Fast hundert Jahre alte Aufnahmen des letzten bekannten Tasmanischen Tigers in Gefangenschaft sind durch Koloration wieder zum Leben erweckt worden. Ein 80-sekündiger Schwarz-Weiß-Film des Tieres namens Benjamin sei nun in Farbe zu bewundern, teilte das australische Film- und Tonarchiv mit. Die frohe Kunde wurde am Dienstag verbreitet – dem nationalen Tags der gefährdeten Arten. Dieser wird in Australien jedes Jahr am 7. September in Gedenken an den Todestag von Benjamin im Jahr 1936 begangen.

In dem Videoclip streunt das Beuteltier, auch Beutelwolf genannt, durch sein kleines Gehege, legt sich hin, schnüffelnd und kratzend. Sein sandbraunes Fell ist durchzogen mit dicken, dunklen Streifen. Gefilmt wurde Benjamin im Jahr 1933 im Zoo von Hobart vom Naturforscher David Fleay, der angeblich während des Drehs von dem Tier ins Gesäß gebissen wurde.

Der Tasmanische Tiger war in Australien und Neuguinea beheimatet, bevor er vor 85 Jahren ausstarb. Die alten Aufnahmen von Benjamin hatte das australische Filmarchiv an den in Paris lebenden Filmproduzenten Samuel François-Steininger übergeben, welcher in mehr als 200 Stunden Arbeit die Bilder kolorierte.

Das Ergebnis der aufwändigen Bildbearbeitung sehen Sie hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP
  • Videomaterial des australischen Film- und Tonarchivs NFSA

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: