Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Lübeck: Bulle wehrt sich gegen Gang zum Schlachter und tötet Bauern

Jede Hilfe zu spät  

Bulle wehrt sich gegen Gang zum Schlachter und tötet Bauern

14.09.2021, 16:48 Uhr | AFP

Lübeck: Bulle wehrt sich gegen Gang zum Schlachter und tötet Bauern. Ein Bulle auf einer Weide: In Schleswig-Holstein hat ein Bulle einen Landwirt tödlich verletzt. (Quelle: imago images/penofoto)

Ein Bulle auf einer Weide: In Schleswig-Holstein hat ein Bulle einen Landwirt tödlich verletzt. (Quelle: penofoto/imago images)

Bei Lübeck in Schleswig-Holstein wollte ein Landwirt einen Bullen zum Schlachter bringen. Doch es kam zu einer unerwarteten Wendung. Für den Mann kam am Ende jede Hilfe zu spät.

Auf einer Rinderkoppel in Groß Steinrade bei Lübeck in Schleswig-Holstein hat ein Bulle einen Landwirt angegriffen und tödlich verletzt. Der 59-Jährige wollte das Tier am Dienstag gemeinsam mit zwei Helfern von der eingezäunten Koppel abholen und zur Schlachtung zum Metzger bringen, wie die Polizei in Lübeck mitteilte. Dabei habe der Bulle den Landwirt angegriffen und lebensgefährlich verletzt.

Trotz Wiederbelebungsversuchen eines der beiden Helfer, der Polizei und des Rettungsdiensts sei der Landwirt noch an der Unglücksstelle gestorben. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf. Die Leiche des Manns wurde in die Lübecker Rechtsmedizin gebracht.

Der Bulle wurde den Angaben zufolge mit Gittern und einem Traktor von den Rettungsmaßnahmen ferngehalten. Anschließend sei das Tier getötet worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: