Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Massenflucht vor Ukraine-Krieg: Russische Grenzregion erschwert Durchreise


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextBericht: HSV-Star crasht Luxus-AutoSymbolbild für einen TextNeuer Rekord: Inflation frisst Löhne aufSymbolbild für einen TextErdbeben-Region: Lottokönig reagiert
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Russland verhängt Einreisebeschränkungen nach Georgien

Von dpa
28.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Russland, Tschmi: Menschen gehen in Richtung des Grenzübergangs Werchni Lars zwischen Georgien und Russland.
Russland, Tschmi: Menschen gehen in Richtung des Grenzübergangs Werchni Lars zwischen Georgien und Russland. (Quelle: -/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie möchten nicht für Putin im Ukraine-Krieg kämpfen und sind auf der Flucht. Nun soll die Reise für Kriegsdienstverweigerer deutlich erschwert werden.

Angesichts der vielen flüchtenden Kriegsdienstverweigerer hat die an Georgien grenzende russische Teilrepublik Nordossetien im Kaukasus Einreisebeschränkungen verhängt. Per Dekret habe er die Durchfahrt von Autos aus anderen russischen Regionen in Richtung Georgien erschwert, schrieb der Republikchef Sergej Menjajlo am Mittwoch auf Telegram. "Allein in den letzten zwei Tagen sind mehr als 20.000 Menschen über unseren Grenzabschnitt nach Georgien gereist!", so Menjajlo. "Wir werden einfach physisch nicht in der Lage sein, Ordnung und Sicherheit zu gewährleisten, wenn dieser Strom weiter zunimmt."

Rund sieben Monate nach Beginn des Kriegs gegen die Ukraine hatte Russlands Präsident Wladimir Putin in der vergangenen Woche eine Teilmobilmachung von Reservisten angeordnet. Er löste damit allerdings nicht nur die größten Anti-Kriegs-Proteste seit Monaten aus, sondern auch eine beispiellose Massenflucht.

Insbesondere von der russisch-georgischen Grenze kursieren viele Videos in sozialen Netzwerken, wie Männer teils zu Fuß oder mit Fahrrädern am Übergang Werchni Lars warten. Für die Einreise in die Ex-Sowjetrepublik Georgien brauchen Russen kein Visum. Auch an der Grenze zum Nachbarland Kasachstan in Zentralasien bilden sich seit Tagen kilometerlange Autoschlangen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Melnyk fordert neue Waffen: "Es wäre an der Zeit"
Von Patrick Diekmann
RusslandUkraineWladimir Putin

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website