Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Wladimir Putin will große Ukraine-Ausstellung in Moskau eröffnen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner HochhausSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen TextTumulte bei Debatte um AsylunterkunftSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Putin will große Ukraine-Ausstellung in Moskau eröffnen

Von dpa
03.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Kremlchef Putin hat immer noch zu großen Spielraum.
Kremlchef Wladimir Putin: Er führt Krieg gegen die Ukraine. (Quelle: Sergei Karpukhin/Pool Sputnik Kremlin/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Propaganda wohl programmiert: Obwohl Russland gegen die Ukraine kämpft, wird nun eine Ausstellung in Moskau eröffnet. Der Titel: "Ukraine. Im Wandel der Zeiten".

Der russische Präsident Wladimir Putin wird am nationalen Feiertag der Einheit des Volkes an diesem Freitag die Ausstellung "Ukraine. Im Wandel der Zeiten" eröffnen – nach inzwischen mehr als acht Monaten Krieg gegen das Nachbarland. Wie der Kreml am Donnerstag mitteilte, will Putin die Schau in der zentralen Ausstellungshalle Manege in Moskau besuchen.

Dort werde auf 4.000 Quadratmetern die russisch-ukrainische Geschichte bis zur Gegenwart nachgezeichnet. Zu sehen seien "einzigartige" Fotos, Filmaufnahmen, Karten und Archivdokumente, hieß es.

Kiew: Putin ist Kriegsverbrecher

Wie die Geschichte allerdings dargestellt wird – ob faktisch richtig – ist unklar. Putin, der seit 24. Februar Krieg gegen die Ukraine führt, hatte das Nachbarland in der Vergangenheit als künstliches Gebilde bezeichnet und ihm das Existenzrecht abgesprochen. Unlängst hatte Putin aber auch gesagt, dass es nach der von ihm sogenannten militärischen "Spezial-Operation" noch eine Ukraine geben könne. Es ist unklar, wie lange der Krieg Russlands gegen die Ukraine noch dauern wird.

Die Regierung in Kiew sieht Putin wegen der Invasion und angesichts Tausender Toter sowie schwerster Zerstörungen als "Kriegsverbrecher" und Russland als einen "Terrorstaat", der es auf die Vernichtung der Ukraine und ihres Volkes abgesehen habe. Putin will sich nach Angaben des Kremls an dem Feiertag in Moskau auch mit Historikern und Religionsvertretern treffen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kampfpanzer: Ein Nato-Land zögert noch
Von Peter Luley
  • Adrian Roeger
Von Hannes Molnár, Adrian Röger
KiewMoskauRusslandUkraineWladimir Putin

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website